Falken und Sekretäre

Falkland-Karakara

Falkland-Karakara (Phalcoboenus australis) im Tierpark Cottbus Falkland-Karakara (Phalcoboenus australis) im Tierpark Cottbus
© Klaus Rudloff, Berlin

Ordnung: Greifvögel (ACCIPITRIFORMES/FALCONIFORMES)
Unterordnung: Falken (FALCONES)
Familie: Falken und Geierfalken (Falconidaee)
Unterfamilie: Geierfalken (Polyborinae)

 D NT 650

Falklandkarakara

Phalcoboenus australis • The Striated Caracara • Le caracara austral

213-005-007-003 phalcoboenus australis TPBerlin KR
Falklandkarakara (Phalcoboenus australis) im Tierpark Berlin © Klaus Rudloff, Berlin
Gefährdung und Schutz: Der Falklandkarakara wird als potenziell gefährdet eingestuft (Rote Liste: NEAR THREATENED), da er in der Vergangenheit stark bejagt wurde, was die Bestände reduziert hat. Die Gesamtpopulation ist heute klein, sie umfasst nur etwa 500 Brutpaare und nimmt trotz Schutz nicht zu. Die Art ist relativ häufig auf einigen  kleineren Inseln West-Falklands, ansonsten überall selten [1].

213 005 007 003 phalcoboenus australis map
Approximative Verbreitung des Falklandkarakaras (Phalcoboenus australis)
Der internationale Handel ist nach CITES Anhang II geregelt.

Verbreitung: Südliches Südamerika: Argentinien, Chile und die Falklandinseln

213-005-007-003 phalcoboenus australis NKN Wolfgang Krajewski
Junger Falklandkarakara (Phalcoboenus australis), Zoo Neunkirchen © Wolfgang Krajewski

Körperbau und Körperfunktionen: Der 53-65 cm lange Falklandkarakara ist überwiegend schwarz gefärbt, Hals und Brusrt sind hell gestreift und die Schwanzspitze ist weiß.

Lebensraum und Lebensweise: Der Falklandkarakara ernährt sich von tot aufgefundenen erwachsenen Seevögeln und tötet schwache Jungvögel in Brutkolonien. Wenn die Seevögel nicht brüten, sucht er am Strand nach Insekten und anderen Wirbellosen. Er kann auch geschwächte Schafe attackieren [1; 2].

Er brütet zum Teil in Kolonien am Boden oder auf Felsen. Das Gelege besteht aus 1-4, meist 2 Eiern, die während 35 Tagen ausgebrütet werden. Die Nestlingszeit beträgt 6-8 Wochen [5].

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in gegen 70 Zoos gehalten, von denen sich rund ein Fünftel im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Forschung im Zoo: Im Rahmen von am Zoo Hannover durchgeführten Forschungsarbeiten konnte für den Falklandkarakara ein Erinnerungsvermögen,  Lernverhalten und gutes Problemläsungsvermögen sowie geringe Neophobie nachgewiesen werden, was dafür spricht, dass die Art über höhere kognitive Fähigkeiten verfügt [3; 4].

Literatur und Internetquellen:

  1. BIRDLIFE INTERNATIONAL (2012). Phalcoboenus australis. The IUCN Red List of Threatened Species 2012: e.T22696247A37887653. http://www.iucnredlist.org/details/22696247/0. Downloaded on 20 August 2016.
  2. DEL HOYO, J., ELLIOTT, A.. & SARGATAL, J. (eds., 1994)
  3. DOSKY, VON, V. (2016)  
  4. FEY, A. (2015)
  5. GRUMMT, W. & STREHLOW, H. (2009)

Zurück zu Übersicht Greifvögel

Weiter zu Bergkarakara (Phalcoboenus megalopterus)

Gelesen 450 mal Letzte Änderung am Sonntag, 24 Juni 2018 15:38
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx