Hörnchen-Verwandte

Swinhoe-Streifenhörnchen

China-Zwergstreifenhörnchen (Tamiops swinhoei) im Zoo Magdeburg China-Zwergstreifenhörnchen (Tamiops swinhoei) im Zoo Magdeburg
© Klaus Rudloff, Berlin

Überordnung: EUARCHONTOGLIRES
Taxon ohne Rang: Nagetiere und Hasen (GLIRES)
Ordnung: Nagetiere (RODENTIA)
Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie: Hörnchen (Sciuridae)
Unterfamilie: Schönhörnchen (Callosciurinae)

D LC 650

China-Zwergstreifenhörnchen

Tamiops swinhoei • The Himalayan Striped Squirrel • L'écureuil rayé de l'Himalaya

110 002 037 004 tamiops swinhoei MD KR1
China-Zwergstreifenhörnchen (Tamiops swinhoei) im Zoo Magdeburg © Klaus Rudloff, Berlin
Gefährdung und Schutz: Das China-Zwergstreifenhörnchen hat eine weite Verbreitung und ist in geeigneten Lebensräumen häufig. Es gilt daher nicht als gefährdet (Rote Liste: LEAST CONCERN) [1].

110 002 037 004 tamiops swinhoei map
Approximative Verbreitung des China-Zwergstreifenhörnchens (Tamiops swinhoei)
Der internationale Handel ist unter CITES nicht geregelt.

Körperbau und Körperfunktionen: Das China-Zwergstreifenhörnchen wird ohne den etwa 7-12 cm langen Schwanz ca. 14-16  cm lang und rund 70-90 g schwer [2].

Verbreitung: China (in etwa einem Dutzend Provinzen), nördliches Myanmar, und Nord-Viet Nam. Eventuell auch marginal in Laos.

Lebensraum und Lebensweise: Das China-Zwergstreifenhörnchen besiedelt in seinem weitläufigen Verbreitungsgebiet Laub- und Nadelwälder, Sekundärwälder, Gärten sowie Buschland [1] in vier Unterarten, die sich in Farbe und Zeichnung leicht unterscheiden: T. s. swinhoei in Südchina, T. s. olivaceus in Nord-Vietnam, T. s. spenceri in Nord-Myanmar und T. s. vestitus in Nord-China [2; 4] geben allein für China acht Unterarten an).

110 002 037 004 tamiops swinhoei MD KR3
China-Zwergstreifenhörnchens (Tamiops swinhoei) im Zoo Magdeburg © Klaus Rudloff, Berlin
Die Höhenverbreitung des China-Zwergstreifenhörnchens liegt oberhalb jener von Tamiops maclellandii  und geht von etwa 1'000 m bis zur Schneegrenze. Am häufigsten ist es in Höhenlagen von 2'500-3'000 m. Die Tiere leben überwiegend in Bäumen und kommen weniger häufig auf den Boden. Sie ernähren sich von Früchten, anderem Pflanzenmaterial und von Insekten. Als Schlafplatz und Unterschlupf dienen Baumhöhlen [2].

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in rund 50 Zoos gehalten, von denen sich über die Hälfte im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Literatur und Internetquellen:

  1. DUCKWORTH, J.W. & LUNDE, D. 2008. Tamiops swinhoei. The IUCN Red List of Threatened Species 2008: e.T21382A9277504. http://www.iucnredlist.org/details/21382/0. Downloaded on 08 April 2016.
  2. SMITH, A. T. & XIE, Y. (Hrsg., 2008)
  3. THORINGTON Jr., R. W., KOPROWSKI, J. L., STEELE, M. A. & WHATTON, J. F. (2012)  
  4. WILSON, D.E. & REEDER, D. M.  (2005)

Zurück zu Übersicht Hasen und Nagetiere

 Weiter zu Kap-Borstenhörnchen (Xerus inauris)

Gelesen 551 mal Letzte Änderung am Freitag, 15 Juni 2018 21:50
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx