Habichtartige

Mäusebussard

Mäusebussard (Buteo buteo) im Zoo Halle Mäusebussard (Buteo buteo) im Zoo Halle
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Ordnung: Greifvögel (ACCIPITRIFORMES)
Unterordnung: Habichtartige und Fischadler (ACCIPITRES)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Unterfamilie: Bussarde (Buteoninae)

D LC 650

Mäusebussard

Buteo buteo • The Common Buzzard • La buse variable

213-003-007-007 buteo buteo HAL PD2
Mäusebussard (Buteo buteo) im Zoo Halle © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Gefährdung und Schutz: Der Mäusebussard ist nicht gefährdet. (Rote Liste: LEAST CONCERN). Er ist weit verbreitet und lokal häufig. 2001 wurde eine Gesamtpopulation von 4 Mio. Tieren geschätzt.

Der internationaler Handel ist nach CITES Anhang II geregelt.

Verbreitung: Paläarktis: Praktisch ganz Europa, Nord- und Zentralasien bis Japan. Tiere aus den nördlicheren Regionen überwintern in Afrika, im Nahen Osten und Südasien.

Lebensraum und Lebensweise: Der Mäusebussard ist als Brutvogel an den Wald- / Wald-Steppengürtel gebunden. Die Kulturlandschaft mit ihrem Mosaik von offenen Flächen und Wald kommt ihm entgegen. Der europäische Brutbestand (ohne Russland) umfasst daher etwa 290- 420'000 Paare. Gebrütet wird ab April. In der Regel gibt es nur ein Gelege pro Jahr, das 2-3 (1-5) Eier enthält. Vom 2. Ei an wird gebrütet. Die Brutdauer beträgt 33-34 Tage. Mit 46 Tagen sind die Jungen flugfähig. Vögel der nördlichen Populationen ziehen bei günstigen Wetterverhältnissen oft nur bis Mitteleuropa.

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in rund 240 Zoos und Falkenhöfen gehalten, von denen sich gegen ein Drittel im deutschsprachigen Raum befinden. Oft handelt es sich um verletzte, nicht mehr voll flugfähige Vögel, die aus Tierschutzgründen aufgenommen wurden. Für Details siehe Zootierliste.

Literatur:
MAUMARY, L. et al. (2007)
PFORR, M. & LIMBRUNNER, A. (1991)

Zurück zu Übersicht Greifvögel

Weiter zu Adlerbussard (Buteo rufinus)

Gelesen 484 mal Letzte Änderung am Sonntag, 24 Juni 2018 14:29
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx