Knaus Pflanzenreich in Farbe.

Band 1: DE WIT H. C.D. - Höhere Pflanzen I (1964, 336 S. mit 467 Abbildungen, davon 187 in Farben). Deutsche Bearbeitung von Heinz Paul.

Band 2: DE WIT H. C.D. - Höhere Pflanzen II (1965, 341-670 S. mit 468 Abbildungen, davon 175 in Farben).Deutsche Bearbeitung von Heinz Paul.

Band 3: BOEDIJN, K. B. - Niedere Pflanzen (1967, 319 S. mit 955 Abbildungen, davon 175 in Farben). Deutsche Bearbeitung von Walter Hausch und Maria Boidol.

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. München / Zürich.

de-wit-biblio; boedijn-biblio

Freigegeben in D
Samstag, 21 August 2021 12:30

Invasive Pflanzen

Beginnend mit Gerste und Weizen hat der Mensch vor etwa 10'000 Jahren angefangen, Pflanzen zu domestizieren und diese auf seine Wanderungen mitzunehmen. Unabsichtlich wurden dabei auch Wildpflanzen, sogenannte „Ackerunkräuter“ verschleppt. Manche Kulturpflanzen sind außerhalb ihres ursprünglichen Areals wieder verwildert, und auch ihre Begleitflora hat sich neue Lebensräume erschlossen, in denen sie sich ohne weiteres menschliches Zutun etablieren konnte. Pflanzen, die vor der Entdeckung Amerikas durch menschlichen Einfluss in neue Gebiete eingeführt wurden, nennt man Archaeophyten. Die meisten Archaeophyten Mitteleuropas stammen aus dem Mittelmeerraum und wurden in der Zeit von ca. 40 vor bis 400 nach Christus durch die Römer nach Helvetien, Germanien, Noricum und Pannonien eingeführt. Sie werden von  uns als einheimische Arten empfunden, wie z.B. Esskastanie, Klatschmohn oder Kornblume, und manche von ihnen sind als Folge der Aufgabe der traditionellen Landbewirtschaftung heute gefährdet. In Deutschland gelten 271 Gefäßpflanzen und 8 Moose als Archäophyten [1; 4].   

Mit der Entdeckung neuer Länder und Kontinente ab dem 15. Jahrhundert hat die Zahl der gebietsfremden Pflanzenarten in Europa drastisch zugenommen.  Neuankömmlinge, die nach 1492 einwanderten, werden als Neophyten bezeichnet. In Deutschland sind dies über 2'000 Gefäßpflanzen, von denen allerdings "nur" 433 als etabliert gelten. In Österreich wurden bislang rund 1'300 Neophyten nachgewiesen. Dies entspricht einem Anteil von etwa 30 % an der Gesamtflora. Davon gilt etwas mehr als ein Viertel als etabliert. Von den gegen 3‘000 Gefäßpflanzenarten der Schweiz sind rund 550 Neophyten. Die meisten davon haben sich problemlos in die bestehenden Pflanzengesellschaften integriert, aber rund 10% (gesamteuropäisch 2%) verhalten sich invasiv, d.h. sie breiten sich stark aus und verdrängen die einheimische Flora. Bestimmte Pflanzen sind gefährlich für unsere Gesundheit, andere können Bachufer destabilisieren oder Bauten schädigen [1; 4; 6; 7; 8].

Von Staates wegen wurden deshalb Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung invasiver Neophyten zu bekämpfen. In der EU wurde zu diesem Zweck 2016 eine Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung aufgestellt [2]. In der Schweiz führt Info Flora, das nationale Daten- und Informationszentrum zur Schweizer Flora eine «Schwarze Liste» derjenigen invasiven Neophyten, die in den Bereichen Biodiversität, Gesundheit oder Ökonomie Schäden verursachen, sowie eine «Watch List» mit potenziell schädlichen invasiven Neophyten, deren Ausbreitung überwacht werden muss. Der Umgang mit auf diesen Listen aufgeführten Pflanzenarten ist in der Freisetzungsverordnung aus dem Jahr 2008 geregelt [5; 10]. Für Deutschland gibt es seit 2013 eine Warnliste noch nicht vorkommender invasiver Tiere und Pflanzen, die u.a. 10 Arten Gefäßpflanzen umfasst [9].

lineblack1px

Anmerkungen zu den nachfolgenden Listen:
¹ Angegeben ist das Jahr, in dem eine Art in die Unionsliste aufgenommen wurde
² A = Schwarze Liste, B = Watch List, V = verbotene Art nach Anhang 2.1 der Freisetzungsverordnung

Gehölze

ORDNUNG
Familie
Art EU-Liste¹ CH-Liste² Vorkommen
in A/CH/D
Anmerkungen
ARECALES
Arecaceae
Chinesische Hanfpalme
Trachycarpus fortunei
0 A Alpensüdseite Palme
ASTERALES
Asteraceae
Mexikanische Gummipflanze
Parthenium hysterophorus
2016 0 nein Strauch
ASTERALES
Asteraceae
Kreuzstrauch
Baccharis halimifolia
2016 0 nein Strauch
CORNALES
Cornacea
Seidiger Horstrauch
Cornus sericea
0 B ja Strauch
DIPSACALES
Caprifoliaceae
Henrys Geißblatt
Lonicera henryi
0 A ja Schlingpflanze
DIPSACALES
Caprifoliaceae
Japanisches Geißblatt
Lonicera japonica
0 A ja Schlinhpflanze
DIPSACALES
Caprifoliaceae
Schneebeere
Symphoricarpos albus
0 B ja Strauch
FABALES
Fabaceae
Falsche Mimose
Acacia dealbata
0 B Alepnsüdeite Baum  
FABALES
Fabaceae
Weidenblatt-Akazie
Acacia saligna (A. cyanophylla)
2019 0 nein Baum
FABALES
Fabaceae
Bastardindigo
Amorpha fruticosa
0 A ja Strauch
FABALES
Fabaceae
Mesquite-Strauch
Prosopis juliflora
2019 0 nein Strauch
FABALES
Fabaceae
Robinie
Robinia pseudoacacia
0 A ja Baum
LAMIALES
Paulowniaceae
Blauglockenbaum
Paulownia tomentosa
0 B ja Baum
LAMIALES
Scrophulariaceae
Sommerflieder
Buddleya davidii
0 A ja Strauch
MALPIGHIALES
Euphorbiaceae
Chinesischer Talgbaum
Triadica sebifera (Sapium sebiferum)
2019 0 nein Baum
ROSALES
Rosaceae
Kirschlorbeer
Prunus laurocerasus
0 A ja Strauch
ROSALES
Rosaceae
Herbst-Kirsche
Prunus serotina
0 A ja Baum
SAPINDALES
Anacardiaceae
Essigbaum
Rhus typhina
0 V ja Strauch
SAPINDALES
Anacardiaceae
Kletternder Giftsumach
Toxicodendron radicans
0 A ja Strauch
ev. kletternd
SAPINDALES
Simaroubaceae
Götterbaum
Ailanthus altissima
2019 A ja Baum
VITALES
Vitaceae
Jungfernbrebe
Parthenocissus quinquefolia aggr.
0 B ja Schlingpflanze
12345678901234567 1234567890123456789012345678901234 12345678 12345678     

Krautige Pflanzen

ORDNUNG
Familie
Art EU-Liste¹ CH-Liste² Vorkommen
in A/CH/D
Anmerkungen
APIALES
Apiaceae
Riesenbärenklau
Heracleum mantegazzianum
2017 V ja Staude
APIALES
Apiaceae
Persischer Bärenklau
Heracleum persicum
2016 0 Status unklar
Staude
APIALES
Apiaceae
Sosnowsky-Bärenklau
Heracleum sosnowskyi
2016 0 Status unklar
Staude
ASTERALES
Asteraceae
Aufrechtes Traubenkraut
Ambrosia artemisiifolia
0 V ja einjährig
ASTERALES
Asteraceae
Verlotscher Beifuß
Artemisia verlotiorum
0 A ja einjährig
ASTERALES
Asteraceae
Neubelgische Aster
Aster novi-belgii aggr.
0 B ja Staude
ASTERALES
Asteraceae
Topinambur
Helianthus tuberosus
0 B ja Staude
Nutzpflanze
ASTERALES
Asteraceae
Schmalblättriges Greiskraut
Senecio inaequidens
0 V ja Staude  
ASTERALES
Asteraceae
Kanadische Goldrute
Solidago canadensis
0 V ja Staude
ASTERALES
Asteraceae
Spätblühende Goldrute
Solidago gigantea
0 V ja Staude
ASTERALES
Asteraceae
Hain-Goldrute
Solidago nemoralis
0 V nein (?)
Staude
ASTERALES
Asteraceae
Einjähriges Berufskraut
Erigeron annuus
0 A ja ein- bis
zweijährig
BRASSICALES
Brassicaceae
Glattes Zackenschötchen
Bunias orientalis
0 A ja Staude
CARYOPHYLLALES
Amaranthaceae
Besen-Radmelde
Bassia scoparia
0 B ja einjährig
CARYOPHYLLALES
Phytolaccaceae
Amerikanische Kermesbeere
Phytolacca americana
0 B ja Staude
CARYOPHYLLALES
Polygonaceae
Durchwachsener Knöterich
Persicaria perfoliata (Polygonum)
2016 0 nein einjährig
CARYOPHYLLALES
Polygonaceae
Vielähriger Knöterich
Koeniga polystachia (Polygonum)
0 V ja Staude
CARYOPHYLLALES
Polygonaceae
Japanischer Staudenknöterich
Reynoutria japonica
0 V ja Staude
CARYOPHYLLALES
Polygonaceae
Sachalin-Staudenknöterich
Reynoutria sachalinensis
0 V ja Staude
CARYOPHYLLALES
Polygonaceae
Bastard-Staudenknöterich
Reynoutria xbohemica
0 V ja Staude
CUCURBITALES
Cucurbitaceae
Stachelgurke
Echinocystis lobata
0 A nein einjährig
kletternd
 
CUCURBITALES
Cucurbitaceae
Haargurke
Sicyos angulatus
0 A Alpensüdseite einjährig
kletternd
ERICALES
Balsaminaceae
Balfour-Springkraut
Impatiens balfouri
0 B ja einjährig
ERICALES
Balsaminaceae
Drüsiges Springkraut
Impatiens glandulifera
2017 V ja einjährig
FABALES
Fabaceae
Geißraute
Galega officinalis
0 B ja Staude
FABALES
Fabaceae
Chinesischer Buschklee
Lespedeza cuneata
2019 0 nein Staude
FABALES
Fabaceae
Vielblättrige Lupine
Lupinus polyphyllus
0 A ja Staude
FABALES
Fabaceae
Kudzu
Pueraria lobata
2016 A Alpensüdseite Staude
kletternd
GENTIANALES
Apocynaceae
Gewöhnliche Seidenpflanze
Asclepias syriaca
2017 A ja Staude
GUNNERALES
Gunneraceae
Mammutblatt
Gunnera tinctoria
2017 0 nein Staude
MALVALES
Malvaceae
Chinesische Samtpappel
Abutilon theophrasti
0 A ja einjährig
ROSALES
Cannabaceae
Japanischer Hopfen
Humulus scandens
2019 0 nein einjährig
kletternd
ROSALES
Rosaceae
Armenische Brombeere
Rubus armeniacus
0 A ja Scheinstrauch
SAPINDALES
Sapindaceae
Ballonrebe / Herzerbse
Cardiospermum grandiflorum
2019 0 nein Staude
kletternd
SAXIFRAGALES
Crassulaceae
Nadelkraut
Crassula helmsii
0 V nein (?)
einjährig
sukkulent
 
SAXIFRAGALES
Crassulaceae
Kaukasus-Fettkraut
Sedum spurium (Phedimus)
0 B ja Staude
sukkulent
SAXIFRAGALES
Crassulaceae
Ausläuferbildendes Fettkraut
Sedum stoloniferum (Phedimus)
0 B ja Staude
sukkulent
SOLANALES
Solananceae
Carolina-Nachtschatten
Solanum carolinense
0 A ja Staude
12345678901234567 1234567890123456789012345678901234   12345678 12345678   

Gräser

ORDNUNG
Familie
Art EU-Liste¹ CH-Liste² Vorkommen
in A/CH/D
Anmerkungen
POALES
Cyperaceae
Essbares Zypergras
Cyperus esculentus
0 A ja Knollen
(Erdmandeln)
POALES
Poaceae
Blaustengelige Besensegge
Andropogon virginicus
2019 0 nein Süßgras
POALES
Poaceae
Purpur-Pampasgras
Cortaderia jubata
2019 0 nein Süßgras
POALES
Poaceae
Ausdauerndes Veldtgras
Ehrharta calycina
2019 0 nein Süßgras
POALES
Poaceae
Japanisches Stelzgras
Microstegium vimineum
2017 0 nein Süßgras
POALES
Poaceae
Afrikanisches Lampenputzergras
Pennisetum setaceum
2017 0 nein Süßgras
12345678901234567  1234567890123456789012345678901234  12345678 12345678  

Aquarien-, Paludarien- und Terrarienpflanzen

ORDNUNG
Familie
Art EU-Liste¹ CH-Liste² Vorkommen
in A/CH/D
Anmerkungen
APIALES
Araliaceae
Großer Wassernabel
Hydrocotyle ranunculoides
2016 V ja Sumpf
ALISMATALES
Alismataceae
Breitblättriges Pfeilkraut
Sagittaria latifolia
0 B ja Sumpf
ALISMATALES
Araceae
Gelbe Scheinkalla
Lysichiton americanus
2016 B ja Sumpf
ALISMATALES
Hydrocharitaceae
Kanadische Wasserpest
Elodea canadensis
0 A ja Aquarium
ALISMATALES
Hydrocharitaceae
Schmalblättrige Wasserpest
Elodea nuttalli
2017 V ja Aquarium
ALISMATALES
Hydrocharitaceae
Krause Afrikanische Wasserpest
Lagarosiphon major
2016 0 ja Aquarium
ASTERALES
Asteraceae
Falscher Wasserfreund
Gymnocoronis spilanthoides
2019 0 nein Sumpf
CARYOPHYLLALES
Amaranthaceae
Alligatorkraut
Alternanthera philoxeroides
2017 0 nein Sumpf  
CARYOPHYLLALES£
Cactaceae
Gemeiner Feigenkaktus
Opuntia humifusa
0 B ja Terrarium
COMMELINALES
Pontederiaceae
Dickstielige Wasserhyazinthe
Eichhornia crassipes
2016 0 Einzelfunde Sumpf
MYRTALES
Onagraceae
Großblütiges Heusenkraut
Ludwigia grandiflora
2016 V ja Aquarium
Sumpf
MYRTALES
Onagraceae
Flutendes Heusenkraut
Ludwigia peploides
2016 V Status unklar
Aquarium
Sumpf
NYMPHALES
Cabombaceae
Karolina-Haarnixe
Cabomba caroliniana
2016 A unbeständig Aquarium
SALVINIALES
Salviniaceae
Riesen-Schwimmfarn
Salvinia molesta (S. adnata)
2019 0 nein Aquarium
SAXIFRAGALES
Haloragaceae
Brasilianisches Tausendblatt
Myriophyllum aquaticum
2016 A ja Aquarium
SAXIFRAGALES
Haloragaceae
Verschiedenblättriges Tausendblatt
Myriophyllum heterophyllum
2017 0 ja Aquarium
SCHIZAEALES
Lygodiaceae
Japanischer Kletterfarn
Lygodium japonicum
2019 0 nein Terrarium
Farn
12345678901234567 1234567890123456789012345678901234  12345678 12345678  

lineblack1px

Literatur und Internetquellen

  1. BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ - Neobiota. Gebietsfremde und invasive Arten in Deutschland.
  2. Durchführungsverordnung (EU) 2016/1141 der Kommission vom 13. Juli 2016 zur Annahme einer Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung ABl. L 189/4 vom 14. Juli 2016.
  3. EIDGENÖSSISCHE FACHKOMMISSION FÜR BIOLOGISCHE SICHERHEIT EFBS (Hrsg., 2014).Invasive gebietsfremde Pflanzen. Früh erkennen – sofort handeln. Bern.
  4. FREY, W. & LÖSCH, R. (2010)
  5. INFO FLORA
  6. JARDIN SUISSE - Invasive Neophyten
  7. NEOBIOTA AUSTRIA
  8. NEOPHYT.CH
  9. RABITSCH, W., GOLLASCH, S., ISERMANN, M., STARFINGER, U & NEHRING, S. (2013)
  10. Verordnung über den Umgang mit Organismen in der Umwelt (Freisetzungsverordnung, FrSV)
    vom 10. September 2008 (Stand am 1. Januar 2020). SR 814.911.
Freigegeben in Pflanzen
Samstag, 30 Januar 2021 16:01

MARTIN, D. (1997)

Bvumba: Magic in the Mist.

57 Seiten, Karten Farbfotos.
African Publishing Group, Harare.  ISBN-13 : 978-0797416413

Beschreibung:

Beautifully illustrated in colour, this new series of pocket guides are more than where and how-to books, although they all give essential information for travellers. They provide a wealth of concise information on the areas they cover, giving a chapter in each book on the subject's geology, paleontology, archaeology, climate and history. Bvumba is the beautifully mountaineous region of eastern Zimbabwe. Sections include the flora and fauna, botanical gardens, golf, walks and drives. The Hwange guide covers the National Park, mammals, birds, trees and shrubs, reptiles, and butterflies; and also has a checklist for mammals, birds, trees and shrubs. The guide to Kariba tells the story of Operation Noah, the rescue of the animals when the lake was damned; and there is a section of Matusadona National Park, on the southern side of the Lake. There are sections also on mammals, reptiles, fish, birds, butterflies and insects, and checklists on mammals, birds, trees and shrubs.

martin-biblio

Freigegeben in M
Donnerstag, 28 Januar 2021 11:21

BROWN, L. (1966)

Knaurs Kontinente in Farben: Afrika.

298 Seiten, mit 128 einfarbigen und 102 mehrfarbigen Fotos sowie 19 Karten.
Übersetzt und bearbeitet von Margarete Auer.  
Verlag Droemer Knaur

brown-biblio

Freigegeben in B

Photographic evidence of fire-induced shifts from dwarf-shrub- to grass-dominated vegetation in Nama-Karoo.

South African Journal of Botany 101 (November 2015): 148-152. https://doi.org/10.1016/j.sajb.2015.06.002

Abstract:

The Nama-Karoo is a semi-arid inland biome in South Africa dominated by dwarf shrubs with grasses, shrubs, geophytes and herbs at varying levels of abundance. The position of the Nama-Karoo/grassland boundary is determined in part by rainfall amount, and in recent years there has been an increase in grassiness, correlated with good rains. This has allowed wildfires, an unusual occurrence, to burn at several sites in the central and eastern regions of the biome. The general effect of fire has been to convert dwarf shrublands to grassland with the extirpation of several nonsprouters species. A collection of photographs describes this effect. It is anticipated that these nonsprouters will recolonise by seed over time, but could be eliminated if fire frequency is high enough to eliminate their seedbank. It is predicted that if grassy conditions persist in the Nama-Karoo, then fire will be an important factor that shapes the Nama-Karoo/grassland boundary.

okes-biblio

Freigegeben in O

On the origin of southern African subtropical thicket vegetation.

South African Journal of Botany 2005, 71(1): 1–23.

Volltext (PDF): https://core.ac.uk/download/pdf/82504194.pdf

Abstract:

The origin and affinities of southern African subtropicalt hicket have been misunderstood and neglected. This formation was only recognised as a biome distinct from savanna and karoo in the mid 1990s. One hypothesis states that it is a young vegetation type, assembled from forest, savanna and karoo elements after Holoceneclimatic amelioration. Others have suggested anancient history for thicket. Here we review fossil and phylogenetic data in order to provide a better assessment of the origins of thicket. Albeit patchy, thefossil data are suggestive of a Palaeogene origin for this formation. A review of molecular phylogenetic data of extant thicket lineages indicated three major patterns:(i)  ancient  Cretaceous  elements,  including Encephalartos and the Strelitziaceae, (ii) basally branching lineages — many of which dominate contemporary thicket — that evolved in the Eocene (e.g.in the Celastraceae, Sapindaceae, Didiereaceae, Crassulaceae: Cotyledonoideae), and (iii) lineages derived from adjacent biomes that diversified in thicket in association with Neogene climatic deterioration (e.g. Aizoaceae, Asteraceae). We provide a narrative account of the evolution of thicket, which concludes that it is an ancient formation, extending back at least to the Eocene and derived initially from elements in the forest formations that prevailed in Upper Cretaceous and early Palaeogene times. As a biome, thicket is not uniquely southern African, being part of a formation that was globally widespread in the Eocene and which is extant in many parts of the world. Future research on the origins of thicket should focus on providing dates for major dichotomies as a complement to the rapid emergence of molecular phylogenies, as well as data on the genetic variation in populations of taxa categorised as ancient or young, and widespread or range-restricted.

cowling-biblio

Freigegeben in C
Dienstag, 09 Juni 2020 13:28

Deutsche Namen A-Z

A                                            

B                                            

C                                            

D                                            

E                                            

F                                            

G                                            

H                                            

I                                            

J                                            

K                                            

L                                            

M                                            

N                                            

O                                            

P                                            

Q                                            

R                                            

S                                            

T                                            

U                                            

V                                            

W                                            

X                                            

Y                                            

Z                                            

Zurück zu Übersicht Pflanzen

Freigegeben in Pflanzen
Mittwoch, 03 Juni 2020 08:29

ROWLEY, G. (1979)

Kosmos-Enzyklopädie der Sukkulenten und Kakteen. Die kultivierten Arten, ihre Pflege und Vermehrung.

Aus dem Englischen übersetzt von Wolfgang Riehl.
256 Seiten, durchgehend farbig und s/w illustriert.
Kosmos Verlags GmbH, Stuttgart. ISBN-13: 978-3440046487

Inhalt:

Die einzelnen Familien der Sukkulenten werden ausführlich und anhand hervorrgaender Abbildungen behandelt. Gezeichnete Schlüssel helfen, Gattungen und Arten zu bestimmen und vermitteln eine Übersicht über die systematische Einordnung. Sehr schöne Farbfotos und klare Farbzeichnungen zeigen die kultivierten Arten und ihre Merkmale. Fachausdrücke werden erklärt und erläutert.

rowley-biblio

Freigegeben in R
Montag, 25 Mai 2020 10:21

SCHINZ, C. (1984)

Orchidaceae. Fachtechnische Instruktion für den Pflanzenschutzdienst.

243 Seiten, mit zahlreichen Strichzeichnungen.

Bundesamt für Veterinärwesen, Liebefeld-Bern.

Die Instruktion wurde seinerzeit von der Sektion Artenschutz (Sektionschef damals P. Dollinger) in einer Auflage von 120 Exemplaren nur für den dienstlichen Gebrauch in Zusammenhang mit dem Vollzug von CITES produziert.

schinz-biblio

Freigegeben in S
Sonntag, 24 Mai 2020 08:23

CHAPMAN, P. & MARTIN, M. (1982)

Kakteen und andere Sukkulenten von A-Z.

Haltung - Pflege- Vermehrung - 150 Arten in Farbe.

160 Seiten, mit 150 Farbfotos und 158 Strichkeichnungen.

Kosmos Verlags-GmbH. ISBN-10: 3440052885; ISBN-13: 978-3440052884

chapman-biblio

Freigegeben in C
Seite 1 von 4
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx