Möwen, Seeschwalben, Alken (6)

Inhalt

Allgemeines

Die weltweit verbreiteten Möwen (Laridae), zu denen gegenwärtig auch die Seeschwalben (Sternidae) und die Scherenschnäbel (Rynchopidae) gerechnet werden, sind mit 101 Arten die größere der beiden noch verbleibenden Familien der Unterordnung LARI. Die Zahl der Gattungen liegt bei 21. 10 Arten sind potenziell gefährdet, 7 gefährdet, 4 stark gefährdet und eine unmittelbar vom Aussterben bedroht. Allerdings werden Seeschwalben und Scherenschnäbel oft noch als selbständige Familien betrachtet. Die Alken (Alcidae) sind die einzige Familie der auf die kalten und gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel beschränkten ALCAE, der dritten Unterordnung der Wat- und Möwenvögel. Nachdem der flugunfähige Riesenalk (Pinguinus impennis) 1852 ausgerottet wurde, besteht die Familie noch aus 10 Gattungen mit 24 Arten, von denen je 4 potenziell gefährdet bzw. gefährdet und 2 stark gefährdet sind.

Literatur und Internetquellen

DEL HOYO, J., COLLAR, N., CHRISTIE, D.A., ELLIOTT, A. & FISHPOOL L.D.C. (2014/16)
DEL HOYO, J., ELLIOTT, A. & SARGATAL, J. (eds., 1992-2013)

IUCN Red List of Threatened Species. Version 2016-3. Downloaded on 09 March 2017.

Familie: Möwen (Laridae)

Familie: Seeschwalben (Sternidae)

Familie: Alken (Alcidae)

© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx