Prachtfinken und Finken (17)

Inhalt

Allgemeines

Die hier vorgestellten Arten gehören zwei Familien an, die in Band 15 des "HANDBOOKS" besprochen werden: den Prachtfinken (Estrildidae) mit 3 Unterfamilien, 32 Gattungen und 134 (neuerdings 141) Arten, von denen 6 potenziell gefährdet und 7 gefährdet sind, sowie den Finken (Fringillidae) mit 2 Unterfamilien, den Stieglitzartigen (Carduelinae) und den Buchfinken (Fringillinae), 29 Gattungen und 144 Arten. Durch das Wirken der Molekulargenetiker hat sich die Artenzahl der Finken in wundersamer Weise auf 211 noch lebende Arten erhöht, u.a. dadurch, dass die bisher zu den Tangaren gezählten Organisten (Euphoniinae) und die Familie der Kleidervögel (Drepanididae) zu Finken umdeklariert wurden. Von diesen gelten 7 als potenziell gefährdet, 12 als gefährdet, 9 als stark gefährdet und 13 als vom Aussterben bedroht. 17 weitere Arten sind bereits in historischer Zeit ausgestorben. Finken und Prachtfinken sind bei Privathaltern sehr beliebt und auch in Zoos werden aus den beiden Familien über 100 Arten gezeigt. 10 Finkenarten brüten in Mitteleuropa und 3 weitere sind bei uns regelmäßige Wintergäste. Diese können in vielen Zoos frei fliegend beobachtet werden.

Literatur und Internetquellen:

DEL HOYO, J., ELLIOTT, A. & SARGATAL, J. (eds., 1992-2013)
DEL HOYO, J., COLLAR, N., CHRISTIE, D.A., ELLIOTT, A. & FISHPOOL L.D.C. (2014/16)

IUCN Red List of Threatened Species. Version 2016-3. Downloaded on 18 March 2017.

Unterfamilie: Afrikanische Astrilde (Estrildinae)

Unterfamilie: Australasische Astrilde (Lonchurinae)

Unterfamilie: Papageiamadinen (Erythrurinae)

Unterfamile: Buchfinken (Fringillinae)

Unterfamile: Stieglitze (Carduelinae)

Zurück zu Übersicht Sperlingsvögel


© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx