G

GRZIMEK, B. & GRZIMEK, M. (1959)

Serengeti darf nicht sterben. 367 000 Tiere suchen einen Staat.

334 Seiten, mit s/w- und Farbfotos sowie Strichzeichnungen
Verlag Ullstein, Berlin, Frankfurt, Wien.

Anbietertext:

Wir müssen fliegen lernen. Diese Worte des 23-jährigen Wildtierenthusiasten Michael Grzimek, Sohn von Bernhard Grzimek, stehen am Anfang eines der ganz großen Abenteuer des internationalen Naturschutzes. Im Jahre 1957 fliegen Vater und Sohn mit ihrer Dornier-27 in Zebrastreifen-Lackierung nach Afrika, um das Wanderverhalten der großen Herden der Serengeti zu studieren, ihre Tierbestände zu erfassen und so die willkürliche Festlegung von Wildparkgrenzen zu verhindern. Eine legendäre Pioniertat. Während ihres Aufenthalts nähern sie sich nicht nur den Wildtieren, sondern suchen das Gespräch mit den Bewohnern der Steppe, und dies, anders als die Kolonialherren, von Gleich zu Gleich. Serengeti darf nicht sterben hat unser modernes Umweltbewusstsein geprägt wie kein zweites Buch.

 

grzimek-biblio

Gelesen 4712 mal Letzte Änderung am Freitag, 15 Juni 2018 07:47
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx