S

Symbiose

In der Biologie bezeichnet man als Symbiose das Zusammenleben von verschiedenen Organismen zum beiderseitigen Vorteil. Solche Beziehungen sind immer dann erfolgreich, wenn sich dadurch die Überlebens­chancen beider Partner erhöhen.

Beispiele: Der Putzerfisch befreit einen Hai, der Madenhacker ein Huftier von lästigen und gefährlichen Parasiten. Für den kleinen Partner ist es eine günstige Art der Nahrungsbeschaffung, für den großen Körper­hygiene.

© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx