N

Neophyten

Neophyten sind Pflanzenarten, die direkt oder indirekt, absichtlich oder unabsichtlich durch den Menschen in Gebiete außerhalb ihres natürlichen Areals eingeführt worden sind und sich dort fest etabliert haben. Solche gebietsfremden Pflanzen sind zum grössten Teil völlig harmlos (z.B. die Rosskastanie oder das Kleine Springkraut). Einige der neuen Pflanzen verhalten sich jedoch invasiv: Sie verwildern, breiten sich stark aus und verdrängen dabei die einheimische Flora. Bestimmte Pflanzen sind sogar gefährlich für unsere Gesundheit, andere können Bachufer destabilisieren oder Bauten schädigen.

In Mitteleuropa gelten als besonders poblematisch:

  • Aufrechte Ambrosie oder Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia)
  • Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum)
  • Kanadische und Spätblühende Goldrute (Solidago spp.)
  • Schmalblättriges Kreuzkraut (Senecio inaequidens)
  • Asiatische Staudenknöteriche (Reynoutria spp., Polygonum spp.)
  • Essigbaum (Rhus typhina)

Weiterführende Informationen z.B. unter http://www.neophyt.ch

© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx