Tierhaltung wozu?

Zoopädagogik - Frösche im Fokus

Ausgestopfte Frösche in der Schule. Musée d'Estavayer-le-lac et ses grenouilles Ausgestopfte Frösche in der Schule. Musée d'Estavayer-le-lac et ses grenouilles
https://www.museums.ch/org/de/Mus--e-des-grenouilles

Während und im Nachgang zum Jahr des Frosches gab es viele Initiativen, Gefährdung und Schutz der Amphibien im Zooschulunterricht zu thematisieren. Die damals erarbeiteten Materialien und Anregungen sind auch heute noch brauchbar.

lineblack1px

Anregungen für eine Unterrichtsreihe über Amphibien im Sachkundeunterricht

Die nachfolgenden Arbeitsblätter wurden von Mitgliedern des Verbandes deutschsprachigen Zoopädagogen (VZP) bereitgestellt. Weitere Informationen über Amphibien finden sich nicht nur unter "Amphibien-Programm", sondern auch unter "Tiere in VDZ-Zoos", wo über 80 Arten vorgestellt werden.

lineblack1px

Märchen, Geschichten, Interessantes, Witziges usw.

Bildergeschichten und Gedichte von Wilhelm Busch (1832-1908)

Märchen der Gebrüder Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859) Grimm

Drei Märchen von Manfred Kyber (1880-1933)

Manfred Kyber war ein Schriftsteller deutschbaltischer Herkunft. Er war ein Vorkämpfer für den Tierschutz und wurde vor allem durch seine ungewöhnlichen Tiergeschichten bekannt.

Eine Fabel von Bertold Brecht (1898-1956)

Ein Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Zwei Galgenlieder von Christian O. J. W. Morgenstern (1871 - 1914)

Eine Fabel von Martin Luther (1483-1546)

Eine Fabel von Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

Fabeln von Jean de Lafontaine (1621-1695)

  • La Grenouille et le Rat - La Grenouille qui veut se faire aussi grosse que le Boeuf - Les deux Taureaux et une Grenouille - Le Lièvre et les Grenouilles - Les Grenouilles qui demandent un roi:       
    Lafontaine - Fabeln

Fabeln des Äsop (lebte um 600 v. Chr.)

  • Fabeln des Äsop; Maus und Frosch (1) - Maus und Frosch (2) - Die beiden Frösche (1) - Die beiden Frösche (2) - Frosch, Ratte und Weihe - Hasen und Frösche - Knaben und Frösche - Frösche und Schlange:
    Äsop - Diverse Fabeln

Das weiße Fräulein - eine Sage aus Enkenbach

Europäische Sprachenvielfalt

Nicht von Goethe: Wassermaus und Kröte

Katak tergeletak di dalam kotak

lineblack1px

Vorlagen zum Ausmalen und Ausschneiden, Stickvorlagen, Kalender usw.

lineblack1px

Spiele

Spiele gehören zu den besten Möglichkeiten, Kindern die Natur näher zu bringen und ihnen einen emotionalen Zugang zu verschaffen.

In der vom Verein AURING erstellten Methodensammlung "Vogelwelten" sind viele der in Hohenau meist draußen erprobten Methoden und Aktivitäten zusammengefasst worden (unter www.auring.at zu bestellen). Viele der beschriebenen Spiele lassen sich einfach auf das Thema Amphibien ausrichten. Hier wird eine kurze Auswahl vorgestellt.

12-5-5-2 Karikatur

12-5-5-3 Karikatur

12-5-5-4 Karikatur

  • Krötenpuzzle
    Adaptation des "verflixten Schildkrötenspiels". Zum selber Ausmalen, Aufkleben, Ausschneiden - und Spielen.

  • Kreuzworträtsel für Amphibienkenner
    18 Begriffe müssen gefunden werden. Mit Lösungsblatt.

  • Amphibien-Rätsel
    Buchstaben-Rätsel: Neun heimische Amphibienarten haben sich im Teich versteckt ... Mit Lösungsblatt.

  • Domino
    27-teilig, mit Lösungsblatt. Empfohlen zur Festigung etwa ab Klassenstufe 5.

  • Buchstabensalat
    Buchstabensalat mit Lösungswort - 11 Bedrohte Amphibienarten sind herauszufinden.

 

 

Alle Karikaturen von Zoo Zürich

lineblack1px

Amphibienausstellungen

Wie man einen Ochsenfrosch präsentiert

Vancouver 1
Interaktives Display in der Amphibien-Ausstellung des Vancouver-Aquariums © Peter Dollinger, VdZ

Amphibien sind außerordentlich vielfältig und haben die unterschiedlichsten Fortpflanzungs- und Überlebensstrategien entwickelt. Trotzdem ist es eine große Herausforderung, dem Publikum Amphibien nahe zu bringen, denn viele Arten sind im Terrrarium kaum zu sehen, entweder weil sie sich im Boden eingraben, unter Rindenstücken verbergen oder auf der Rückseite von Laubblättern kleben, oder aber so kryptisch gefärbt sind, dass sie mit ihrer Umgebung verschmelzen. Wenn man die Tiere sieht, verharren sie meist unbeweglich an Ort und Stelle, und nach dem dritten Behälter, der entweder scheinbar leer oder in dem nichts los ist, erlahmt das Interesse der Besucher rasch. Der ehemalige Direktor des New Yorker Bronx Zoos, Bill Conway, hat sich deshalb schon in den 1960/70er Jahren Gedanken darüber gemacht, wie man Amphibien so ausstellen kann, dass sie für das Publikum attaktiv sind, und sein Artikel "How to exhibit a Bullfrog" ist heute noch lesenswert.

Literatur:

PD - 13.05.2016

lineblack1px

Neue Anlagen wurden gebaut

12-2-3-1 koeln
Ausstellung europäischer Amphibien © Lothar Philips, VZP

12-2-3-2 duesseldorf
Museale Elemente im Aquazoo Düsseldorf © Peter Dollinger, VDZ

12 4 5 1 augsbg
Anlage für einheimische Amphibien und Reptilien im Zoo Augsburg © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Viele Amphibienhaltungen wurden in Zusammenhang mit dem Jahr des Frosches 2008 neu gebaut oder umgestaltet, so etwa eine permanente Amphibienausstellung im Tierpark Nordhorn oder eine Laubfrosch-Zuchtstation im Natur- und Tierpark Goldau. Aber auch in den Jahren danach entstanden neue Anlagen, die darauf abzielen, die Zoobesucher für die Belange des Amphibienschutzes zu sensiblisieren.

So wurde z.B. im Jahr 2010 im Zoo Schwerin ein Froschhaus mit angrenzendem Freilandterrarien eingeweiht, die bei der Eröffnung mit Moorfrosch, Grasfrosch, Rotbauchunke, Laubfrosch, Teichfrosch, Knoblauchkröte, Wechselkröte und Erdkröte besetzt waren (DAUS, M. 2012).

2011 wurde im  Zoo Augsburg eine Anlage für heimische Amphibien mit Terrarien für Bergmolch, Gelbbauchunke und Laubfrosch, und außerdem einem Teich für freilebenden Amphibien erstellt. Ebenfalls 2011 im Aquazoo Düsseldorf eine Neue Vitrine zu einheimischen Amphibien.

2012 wurde im Alpenzoo Innsbruck das Aqua-Terrarium neu gestaltet, in dem  verschiedene einheimische  Frosch- und Schwanzlurche zu sehen sind.

2013 errichtete der Tierpark Lange Erlen in Basel an einem der Weiher einen "Hide" mit großzügigen Terrarien für einheimische Amphibien und Reptilien, in denen Europäische Laubfrösche, Wechselkröten und Gelbbauchunken gezeigt wurden.

Literatur:

DAUS, M. (2012) - Artikel herunterladen

PD - 12.02.2013; ergänzt

lineblack1px

Frogs and Friends

12 2 3 3 wien1
Winkerfrosch-Ausstellung im Tiergarten Schönbrunn © TG Schönbrunn / „Frogs & Friends“

 

12 2 3 3 wien2
Winkerfrosch-Ausstellung im Tiergarten Schönbrunn © TG Schönbrunn / „Frogs & Friends“

 

12 2 3 3 wien3
Winkerfrosch-Ausstellung im Tiergarten Schönbrunn © TG Schönbrunn / „Frogs & Friends“

 

12 2 3 3 zuerich1 RitaSchlegel
Der neue Touchscreen im Vivarium des Zoo Zürich © Rita Schlegel, Zoo Zürich

 

12 2 3 3 zuerich2 RitaSchlegel
Der neue Touchscreen im Vivarium des Zoo Zürich © Rita Schlegel, Zoo Zürich

Einen neuen Schub zur Verbesserung der Amphibienpräsentationen in Zoos ergab sich ab 2016 durch die Aktivitäten von "Frogs and Friends".

Frogs and Friends e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die  vielfältigen Aktivitäten zur Erforschung, Nutzung und zum Erhalt der Amphibien unter einem kommunikativen Dach zu vereinen und durch eigene Initiativen zu bereichern. Durch den Zusammenschluss von Biologen, Tierärzten, Autoren, Mediengestaltern und stationärer Präsenz in Ausstellungen. Dabei kooperiert der Verein mit einem internationalen Netzwerk aus Zoos, unabhängigen Experten und Forschungseinrichtungen. Der Verein wurde 2014 gegründet und ist eine Initiative der Interactive Media Foundation. Diese wiederum ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin, die mit ihren Projekten gezielt junge, technikaffine Menschen anspricht.

Eine Dauerausstellung im ältesten Zoo der Welt, dem Tiergarten Schönbrunn, und  digitale Infoterminals im Kölner und im Zürcher Zoo bilden den Auftakt für die „Zoo-Aktivitäten“ von Frogs & Friends. Hier werden die Besucher eingeladen, sich auf spielerische, interaktive Weise mit Fröschen zu beschäftigen und mehr über die Artenschutzaktivitäten der Zoos zu erfahren.

In Tiergarten Schönbrunn steht  das Thema Kommunikation bei Fröschen im Zentrum,  wo bei als Beispiel die  Winkerfröschen aus Borneo dienen, die hier genau erforscht werden und weltweit erstmals gezüchtet werden konnten. An einem interaktiven Terminal können sich die Besucher in Form kurzer Videos über das Projekt informieren. Besonders für Kinder bietet ein mechanisches Modell die Möglichkeit, einen Frosch zum Winken zu bringen und anschließend im Terrarium nach den viel kleineren Originalen Ausschau zu halten. Eine audio-visuelle Installation lädt die Besucher schließlich dazu ein, sich selbst als Frosch-Forscher zu erproben und allein anhand der Rufe die Anzahl der an einem Teich lebenden einheimischen Frösche zu schätzen.

Die Besucher können sich aber auch über die Frosch-Aktivitäten der anderen Zoos informieren: Um möglichst viele Besucher zu Froschfans zu machen, ist der Tiergarten durch „Frogs & Friends“ auch mit den Zoos in Köln und Zürich vernetzt, wo ebenfalls Frosch-Ausstellungen eröffnet werden.  Die Ausstellung im Aquarium des Kölner Zoos hat als Zentrum ein digitales und interaktives Infomodul, das filmisch von den Amphibien- Schutzprojekten des Zoos in Vietnam erzählt. In direkter Nachbarschaft zu einigen der Hauptdarsteller – Vietnammolch, Moosfrosch und Krokodilschwanzechse – erfahren die Besucher Spannendes über Lebensraum und -bedingungen dieser Tiere in ihrer fernen Heimat und werden mitgenommen zu nächtlichen Expeditionen der Forscher.

Um auf die prekäre Lage der Frösche und anderer Amphibien aufmerksam zu machen, hat der Zoo Zürich seine Ausstellung im obersten Stock des Exotariums mit einer neuen interaktiven Station ergänzt, die anfangs Juli 2016 dem Publikum übergeben wurde. An einem grossen Touchscreen taucht der Besucher in Bild und Ton ein in die Welt der Frösche und steuert dabei spielerisch selber, zu welchem Thema er mehr erfahren möchte.

PD -  13.05.2016; ergänzt

 Zurück zu Tierhaltung

Zurück zu Amphibienprogramm der Zooverbände

Weiter zu Lebensraum Zoo

Gelesen 4411 mal Letzte Änderung am Montag, 09 Oktober 2023 13:29
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx