Z

ZIMMERMANN, E. (2006)

Aviäre Influenza – Erfahrungsbericht aus dem Zoo Dresden.

26. Arbeitstagung der Zootierärzte im deutschsprachigen Raum, Rapperswil 2015: 3-7.

Zusammenfassung:

Im August 2006 kam es im Zoo Dresden zu einem Ausbruch von Aviärer Influenza des Typs H5N1 Asia bei einem Trauerschwan. Es wurde eine Aufstallung des im Zoo gehaltenen Geflügels gemäß Geflügelpest-Aufstallungsverordnung für die Dauer von 30 Tagen angeordnet sowie Restriktionsgebiete eingerichtet. Daneben waren Desinfektionsmaßnahmen und umfangreiche Beprobungen des Vogelbestandes erforderlich. Bei keinem we iteren Vogel des Bestandes wurde das Virus nachgewiesen. Im Zusammenhang mit der Aufstallung kam es zu gesundheitlichen Problemen und Verhaltensstörungen bei den Tieren bis hin zu Todesfällen. Grundsätzlich ist die Aufstallung über einen längeren Zeitraum aufgrund der biologischen Eigenarten vieler im Zoo gehaltener Vogelarten weder art- noch tierschutzger echt. Hinzu kommen enorme logistische, technische und arbeitsschutzrechtliche Probleme sowie bürokratischer Aufwand.

zimmermann-biblio

Gelesen 983 mal
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx