G

GATTERMANN, R. (2000)

70 Jahre Goldhamster in menchlicher Obhut - wie groß sind die Unterschiede zu seinen wildelebenden Verwandten?

Tierlaboratorium 23: 86-99

Zusammenfassung:

Der Goldhamster gehört zu den wohletablierten Versuchstieren und ist eines der populärsten Heimtiere in der westlichen Welt. Alle Labor- und Heimtierpopulationen stammen ursprünglich von einer Brueder-Schwester-Paarung aus dem Jahr 1930 ab. Bis heute kommen fast alle Daten über Verhalten, Chronobiologie, Immunologie und Physiologie von Laborstämmen.

Wir haben 19 wilde Goldhamster in drei verschiedenen Orten im natürlichen Verbreitungsgebiet in der Nähe von Aleppo / Syrien gefangen und einen neuen Zuchtstamm etabliert. Die ersten Resultate vergleichender Studien zeigen für die domestizierten Stämme eine drastische Reduktion der genetischen Variabilität. Bei dem verhaltensbiologischen, chronobiologischen, morphometrischen, hämatologischen und biochemischen Parametern haber wir jedoch nur geringe Differenzen zwischen den Labor- und Wildgoldhamstern gefunden. Sie entsprechen den üblichen Variationen zwischen Versuchstierstämmen. Außer der Übersicht zu ersten Resultaten werden Fakten zur natürlichen Lebensweise und Kulturgeschichte des Goldhamsters mitgeteilt.

gattermann-biblio

Gelesen 771 mal
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx