H

HICK, U. (1973)

Wir sind umgezogen.

Z. Kölner Zoo 16 (4): 127-145.

Zusammenfassung:

Der Beginn des Aufbaues der Kölner Lemuren-Sammlung fällt in das Frühjahr 1965. Die große Halle, die Verwaltungsgebäude und Insektarium verbindet, wurde als Provisorium für die Unterbringung der Tiere eingerichtet. Im Lauf von achteinhalb Jahren vergrößerte sich der Bestand erheblich. Zu den vom Aussterben bedrohten Lemuren kamen noch einige Exemplare der ebenfalls bedrohten Languren und Sakiaffen dazu. Durch den Bau des neuen "Lemurenhauses" konnten die Tiere die ehemalige "Lemurenstation" verlassen und das neue Haus beziehen. Die Sammlung besteht aus 123 Tieren in 26 Arten bzw. Unterarten. Jede Art bzw. Unterart wird in Foto und Text vorgestellt. Erfahrungen in der Haltung und Beobachtungen der Verhaltensweisen werden angefügt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die bedrohten Madagaskar-Lemuren, wenn möglich, vor dem Artentod zu bewahren. Von unseren 95 Lemuren sind 46 im Kölner Zoo geboren und aufgewachsen.

hick-biblio

Gelesen 289 mal
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx