Diese Seite drucken

Tiere kommen und gehen

Gründerpopulationen

Entlassung eines zoogeborenen Urwildpferds (Equus ferus przewalskii) in das Schutzgebiet Gobi B in der Mongolei Entlassung eines zoogeborenen Urwildpferds (Equus ferus przewalskii) in das Schutzgebiet Gobi B in der Mongolei
© Chris Walzer, Wien

Gründerpopulationen und Wiederansiedlungen von Säugetieren

Über 50 Tierarten und -unterarten haben ausschließlich im Zoo oder in ähnlichen Einrichtungen überlebt. Etwa 20 davon konnten mit Erfolg wiederangesiedelt werden. Die nachfolgende Zusammenstellung enthält Säugetierarten, bei denen die Größe der Ausgangspopulation bekannt ist.

 

Tierart Entnahme aus der Natur (Jahr) Effektive Gründerpopulation Population heute
Przewalskipferd
(Equus przewalskii)
 1899-1947  12 > 2'000 in Zoos, Semireservaten und der Wildbahn
Somali-Wildesel
(Equus africanus somalicus)
1970 + 1972  9 (von 17 eingefangenen Tieren) Zuchtbuchbestand am 31. Dezember 2017: 290. Wiederansiedlungen im Hai Bar-Semireservat (Israel, ab 1972), 2009 Rückführung von einigen Tieren in Semireservat in Djibouti für Zwecke der Umwelterziehung.
Miluhirsch
(Elaphurus davidianus)
1876 (aus Wildgatter)  3 ca. 2'500 in Zoos, Semireservaten und der Wildbahn
Flachlandwisent
(Bison b. bonasus)   
vor 1922  7 > 1'850 in Zoos, Semireservaten und der Wildbahn
Wisent Kaukasuslinie
(Bison bonasus)
1907 (?)  5 > 2'000 in Zoos, Semireservaten und der Wildbahn
Mendesantilope
(Addax nasomaculatus)
1826-1872
1953-1966
15 von 22 der 1953-66 eingefangenen Tiere Zoobestand in regionalen Zuchtbrogrammen 1'005 Tiere (am 31.12.2016), daneben mehrere 1'000 Tiere in privaten Zuchten weltweit.
Wiederansiedlungen: 70 Tiere im NP Souss-Massa, von da aus 10 Nachkommen nach Safia in Dakhla (Marokko); 14 Tiere im NP Bou Hedma, von dort 15 Nachkommen in den NP Djebil und 11 in den NP Senghar, sowie 13 Tiere aus dem EEP und SSP in den NP Djebil (Tunesien); 6 Tiere in der Guembeul Special Fauna Reserve (Senegal)
Säbelantilope
(Oryx dammah)
hauptsächlich 1966-69  44 > 1'530 in Zoos (31.12.2016) und ca. 500 in Wiederansiedlungsprojekten
Mhorrgazelle
(Gazella d. mhorr)
1971 und 1975 14 (4.10) von 17 eingefangenen Tieren 260 (30.09.2015) in europäischen Zoos.
Ab 1990 Wiedereinbürgerung im Bou Hedma Nationalpark (Tunesien), ab 1992 im Souss Massa Nationalpark (Marokko), ferner im Guembeul Réserve de Faune und Réserve de Faune du Ferlo-Nord (Senegal).
Mexikanischer Wolf
(Canis l. baileyi)
1977-80 8 (5 Wildfänge plus 3 von früher gefangenen Rotwölfen abstammende Tiere) > 1150. Wiederansiedlung in den USA ab 1998
Rotwolf
(Canis rufus)
1973 f. (1980 ausgestorben) 14 (von 17 eingefangenen Tieren) 175 in 33 Institutionen im Jahr 2002.
Wiederansiedlung ab 1987, Wildpopulation stieg auf 100-150 wegen der Gefar der Bastardierung mit Wolf und Koyote wurde das Areal auf ein Gebiet beschränkt, das Platz für 20-30 Adulttiere bietet.
Schwarzfußiltis
(Mustela nigripes)
1985-1987 7 (von 18 eingefangenen Tieren) ca. 300 Adulttiere in 5 Zoos und einer Zuchtstation
Wiederansiedlung ab 1991. Wildbestand heute ca. 500 Tiere
     
       
       
     
       

Zurück zu Tierhaltung

Weiter zu Sterblichkeit

Gelesen 585 mal Letzte Änderung am Montag, 08 März 2021 17:05