Diese Seite drucken

Lebensräume in Süd- und Südostasien

Philippinen

Chocolate Hills, Bohol, Philippinen Chocolate Hills, Bohol, Philippinen
Mendhak, via Wikimedia Commons

Allgemeines

Die Philippinen gehören zur indomalaiischen Inselwelt. Wie die Großen Sundainseln liegen sie diesseits der Wallace-Linie, die Fauna der beiden Inselgruppen weist aber deutliche Unterschiede und jeweils einen hohen Anteil an Endemiten auf. Die Philippinen gelten als Brennpunkt der Biodiversität. Von den 7'620 hier vorkommenden Pflanzen sind 5'832 endemisch. Bei den Säugetieren sind es 111 von 201 (55%), bei den Vögeln 183 von 556 (33%), bei den Reptilien 159 von 252 (63%), bei den Amphibien 65 von 84 (77%). Diese Vielfalt ist durch die fortgesetzte Zerstörung der Regenwälder gefährdet. Von ursprünglich. 92 % der natürlichen Pflanzengesellschaften sind nicht mehr intakt und lediglich 1.3 % stehen unter Schutz.

Für verschiedene gefährdete oder stark gefährdete Arten bestehen lokale Zuchtzentren des Philippines Biodiversity conservation Program, die u.a. von Mitgliedzoos des VDZ, der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. und der Stiftung Artenschutz gefördert werden.

Typische Zootiere:

Javaneraffe, Zwergotter, Binturong , Bartschwein, Visayas-Pustelschwein, Prinz-Alfred-Hirsch,& Nördliche Riesenborkenratte; Schwarzschnabelstorch, Wollhalsstorch, Pracht-, Kuh- und Seidenreiher, Brauner Sichler, Schwarzkopfibis, Kragentaube, Grünflügeltaube, Bartlett-Dolchstichtaube, Luzon-Dolchstichtaube, Rotsteißkakadu, Beo, Bindenwaran, Mindanao- Bindenwaran, Mindorokrokodil, Leistenkrokodil, Kleine Dornschrecke.

lineblack1px

Nationalparks und andere Schutzgebiete

Der Northwest Panay Peninsula Natural Park

AS-10 Duyong Panay invest
Regenwaldbedeckte Hügel bei Duyong, Nordwest-Panay. Bild: investinginparadise.wordpress.com
Insel Panay, Western Visayas

200 - 915 m.ü.M., 12'009 ha, davon 5'614 ha Waldschutzgebiet
ca. 200 cm Jahresniederschlag

Vegetation: Immergrüner Tiefland-Regenwald auf rund der Hälfte der Fläche mit Dipterocarpaceen als Leitarten, daneben auch Bambuswälder.

Tierwelt: Der Naturpark ist ein bedeutendes Vogelschutzgebiet (IBA PH060). Er beherbergt zahlreiche gefährdete oder stark gefährdete Arten, darunter Visayas-Bengalkatze (Prionailurus bengalensis rabori), Visayas-Pustelschwein (Sus cebifrons), Prinz Alfred-Hirsch (Rusa alfredi), Visayas-Borkenkletterer (Crateromys heaneyi); Tariktikhornvogel (Penelopides panini), Panay-Hornvogel (Aceros waldeni), Negros-Dolchstichtaube (Gallicomuba keayi), Weißbürzel-Kuckuckswürger (Coracina ostenta) und Manila-Papageiamadine (Erythrura viridifacies), ferner der erst 2001 beschriebene Panay-Waran (Varanus mabitang).

lineblack1px

Literatur: und Internetquellen:

Zurück zu Lebensräume in Süd- und Südostasien

Weiter zu Gewässer und Feuchtgebiete

Gelesen 6611 mal Letzte Änderung am Sonntag, 11 Oktober 2020 15:15