Meere, Inseln, Antarktis

Südpolarmeer und Antarktis

 Kaiserpinguine (Aptenodytes forsteri) im natürlichen Lebensraum, Atka-Bucht, Weddel-Meer, Antarktis Kaiserpinguine (Aptenodytes forsteri) im natürlichen Lebensraum, Atka-Bucht, Weddel-Meer, Antarktis
Hannes Grobe/AWI

ANT islands map
Antarktis und Inseln im Südpolarmeer: (1) Südgeorgien; (2) Südliche Sandwichinseln; (3) Südliche Shetlandinseln; (4) Peter I. Øy; (5) Bouvet-Insel; (6) Heard-Insel; (7) McDonald-Inseln; (8) Maquarie-Insel; (9) Scott-Insel; (10) Balleny-Insel

 

ANT-königspinguin TKauffels
Königspinguine (Aptenodytes patagonicus), St. Andrews Bay, Südgeorgien © Thomas Kauffels, Opel-Zoo

 

ANT-königspinguin SalisburyPlains SüdgeorgienTKauffels
Königspinguine (Aptenodytes patagonicus), St. Andrews Bay, Südgeorgien © Thomas Kauffels, Opel-Zoo

 

ANT-königspinguin St.AndrewsBay SüdgeorgienTKauffels
Königspinguine (Aptenodytes patagonicus), St. Andrews Bay, Südgeorgien © Thomas Kauffels, Opel-Zoo

 

206 001 005 003 pygoscelis antarcticus southshetland TK5
Zügelpinguine (Pygoscelis antarctisus), Haldmoon Island, Südliche Shetland-Inseln © Thomas Kauffels, Opel-Zoo

 

206 001 005 003 pygoscelis antarcticus southshetland TK7
Zügelpinguin-Brutkolonie (Pygoscelis antarcticus), Halfmoon Island, Südliche Shetland-Inseln © Thomas Kauffels, Opel-Zoo

Allgemeines

Der Kontinent Antarktis (bzw. Antarktika) ist etwas über 13 Millionen km² groß und damit größer als Europa. Er ist fast völlig von Eis bedeckt, nur etwa 280'000 km² sind eisfrei. Die Eismassen setzen sich als Schelfeis ins umliegende Meer fort. Diese Schelfeiszonen bedecken rund 1 Million km². Die gesamte antarktische Region - Kontinent, Schelf, offenes Meer und Inseln - bis zur antarktischen Konvergenz bei (ungefähr 50° südlicher Breite ist rund 52 Millionen km² groß. Nach anderen, astronomischen oder geografischen Kriterien wird die Grenze der Region weiter südlich, bei 60° bzw. 66°34' gezogen, was aber unter biologischen Gesichtspunkten nicht wirklich von Bedeutung ist.

Der umgangssprachlich Südpolarmeer oder Südliches Eismeer genannte Südliche Ozean erstreckt sich von der Küste der Antarktis bis etwa zum 50. Breitengrad. Er ist bis 5805 m tief. Seine Grenze zu den anschliessenenden Ozeanen wird nicht durch Landmassen gebildet, sondern durch die sogenannte antarktische Konvergenz, d.h. der Meeresbereich, wo kalte, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf das südwärts fließende, wärmere Oberflächenwasser aus Atlantik, Pazifik und Indischem Ozean trifft und wegen seiner höheren Dichte nach unten abgedrängt wird. Im Südlichen Ozean befinden sich die folgenden Inseln und Inselgruppen, die für Robben und Seevögel von großer Bedeutung sind:
    
Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln (Britisches Überseegebiet), Südliche Shetlandinseln (Antarktis-Territorium, von Argentinien, Chile und Großbritannien beansprucht), Peter-der-Erste-Insel (Antarktis-Territorium, von Norwegen beansprucht), Bouvet-Insel (Norwegisches Beiland), Heard- und McDonaldinseln sowie Macquarie-Insel (Australien), Scott-Insel und Balleny-Inseln (Antarktis-Territorien, von Neuseeland beansprucht). Die Falklandinseln liegen außerhalb des Perimeters im südwestlichen Atlantik.

Von der Tierwelt her gesehen sind diesen Inseln verschiedene subantarktische Inseln vergleichbar, so im Indischen Ozean die französischen Überseeterritorien Kerguelen-Archipel und Crozet-Inseln (auf ca. 49º bzw. 47º südlicher Breite) sowie die südafrikanische Prinz-Edward-Inseln (ca. 47º südlicher Breite).

Typische Zootiere

Schwertwal, Königspinguin, Zügelpinguin , Eselspinguin, Südamerikanische KrickenteSpitzschwanzente, Regenbrachvogel.

Zurück zu Übersicht Meere, Inseln, Antarktis

Weiter zu Südgeorgien

Gelesen 8710 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Oktober 2020 17:24
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx