H

HAAG-WACKERNAGEL, D. (1991)

Ethogramm der Taube.

"Orn-Projekt" Nr. 13, XII/91, Ruhr Universität Bochum 1991.

Volltext

Zusammenfassung:

Durch eine ethometrischen Analyse an Strassentauben wurde gezeigt, dass unter Übervölkerungsbedingungen der grösste Teil aller sozialen Interaktionen aggressiver Natur ist. Diese führen über verschiedene Mechanismen zu "slumartigen" Lebensbedingungen, die von intraspezifischem Stress geprägt sind. Die Errechnung der Lebenshäufigkeiten der wichtigsten aggressiv und sexuell motiverten sozialen Interaktionen ermöglicht eine Charakterisierung der Strassentaube in ihrem urbanen Lebensraum. Dabei zeigt es sich, dass an natürliche Umweltbedingungen angepasste Verhaltensweisen in der anthropogenen Umgebung zum Fehlverhalten werden können. In der kommerziellen Haustaubenhaltung sollte ebenfalls versucht werden, zu hohe Dichten zu verhindern. Dabei müssten auch rassenspezifische Veranlagungen für die Bereitschaft, aggressives Verhalten zu zeigen, berücksichtigt werden. Bei Strassentauben dürften die häufigen aggressiven Interaktionen am Brutplatz eine wichtige Rolle als dichteabhängiger Regulationsmechanismus der Populationsgrösse spielen.

haag-biblio

Gelesen 406 mal
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx