Lebensräume in Australasien

Geschlossene und offene Trockenwälder gemäßigter Klimazonen

Jarrahwald (Eucalyptus marginata), John-Forrest-Nationalpark, Westaustralien Jarrahwald (Eucalyptus marginata), John-Forrest-Nationalpark, Westaustralien
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

AUS-4 serpentine-NP
Serpentine-Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

AUS-4 yanchep NP
Yanchep-Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

AUS-5 ludlowStateForest - commons.wikimedia.org. 432 x 700 px. Uploaded 06.04.4012
Tuart (Eucalyptus gomphocephala), Ludlow State Forest / Tuart Forest NP. Foto: Gnangarra

 

AUS-4 PhillipIsland eukalyptus
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.Blauer Eukalyptus (Eucalyptus globulus) auf Phillip Island © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

AUS-4 serpentine-NP western grey
Westliches Graues Riesenkänguru (Macropus fuliginosus), Serpentine-Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

AUS-4 yalgorup NP Lk Hayward kookaburra
Lachender Hans (Dacelo novaeguineae) im natürlichen Lebensraum, Yalgorup-Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

AUS-5 phillips koala
Koala im natürlichen Lebensraum. Phillip Island, Victoria © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Allgemeines


Trockene Hartlaubwälder wachsen auf weniger fruchtbarem Boden und bei einem Jahresniederschlag von unter 1000 mm entlang der Ost- und Südostküste Australiens, auf Tasmanien sowie in Westaustralien südlich von Perth. Diese Wälder werden regelmäßig von Bränden heimgesucht, wobei die Bäume erstaunlich feuerresistent sind. Gegen das Innere des Kontinents hin gehen sie in offene Trockenwälder und Savannen über. Diese erstrecken sich entlang weiter Teile der Peripherie Inneraustraliens. Die Formationen der gemässigten Zonen beginnen in Süd-Queensland und gehen bis in die Gegend von Adelaide. Ein zweites Gebiet, wo dieser Vegetationstyp vorkommt, ist der Südwesten Westaustraliens von der Shark Bay an südwärts.

Offene Trockenwälder und Savannen erstrecken sich entlang weiter Teile der Peripherie Inneraustraliens. Die Formationen der gemässigten Zonen beginnen in Süd-Queensland und erstrecken sich bis in die Gegend von Adelaide. Ein zweites Gebiet, wo dieser Vegetationstyp vorkommt, ist der Südwesten Westaustraliens. Hier sind auch Proteen-Arten (Banksia, Grevillea, Hakea und Dryandra) häufig. 

Vegetation und Charakterpflanzen

Eukalypten der Gattungen Angophora, Corymbia und Eucalyptus sind bestandesbildend, stellenweise sind auch Kasuarinen sehr dominant. Die Eukalptusarten sind sehr anpassungsfähig. Währenddem manche Arten in feuchten Hartlaubwäldern vorkommen, dringen der bis 90 m hohe Karri (E. diversicolor) und der Jarrah (E. marginata) mit ihren Wurzeln tief ins Erdreich ein und können so im trockenen Südwesten Wälder bilden. Der Schnee-Eukalyptus (E. pauciflora) andererseits kommt im Osten des Kontinents in Höhenlagen bis 1’200 m vor und hält Temperaturen von -20°C aus.
    
Der Unterwuchs der trockenen Eukalyptuswälder besteht oft aus einer Grasdecke, etwa aus Silberhaargras (Imperata sp.) und u.a. den gut an Waldbrände angepassten Grasbäumen (Xantorrhoea und Kingia), Karri-Kasuarinen (Allocasuarina decussata), Karri- (Acacia pentadenia) und andere Akazien, Karri-Haseln (Trymalium spp.), Südseemyrten (Leptospermum, engl. Tea Trees) sowie diversen Schmetterlingsblütlern, wie z.B. Hovea elliptica, und Proteen, darunter die feuerresistente Sägen-Banksia (Banksia serrata) und Arten der Gattungen Grevillea, Hakea und Dryandra.

Typische Zootiere

Kurzschnabeligel, Tüpfelbeutelmarder, Koala, Zwerggleitbeutler, Kurzkopfgleitbeutler, Nacktnasenwombat, Kaninchenkänguru, Bürstenschwanz-Känguru, seinem Namen zum Trotz das Sumpfwallaby, Parmakänguru, Bergkänguru, Bennettwallaby, Westliches, Östliches Graues Riesenkänguru und in offenen Gebieten Rotes Riesenkänguru. Diamanttäubchen, Bronzeflügeltaube, Schopftaube, Helmkakadu, Gelbohr-Rabenkakadu, Gelbhaubenkakadu, in offenen Gebieten Rosakakadu, Rosella, Wellensittich, Lachender Hans, Diamantfink, Flötenvogel. Streifenkopf-Bartagame, Rautenpython.

lineblack1px

Nationalparks und andere Schutzgebiete

Yanchep-Nationalpark

AUS-4 yanchep NP grasstree
Grasbäume (Xanthorrhoea sp.) im Yalgorup-Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Westaustralien, 42 km nördlich von Perth

Gegründet 1957. 2'800 ha, Seehöhe bis wenige Meter darüber.

Charakterpflanzen: Jarrah (Eucalyptus marginata), Tuart (Eucalyptus gymnocephala), Marri (Corymba calophylla), Grasbäume (Xanthorrhoea sp.), Myrtenheiden (Melaleuca spp.), Kasuarinen, Papageienstrauch (Banksia sessilis), Yanchep-Rose (Diplolane angustifolia), Känguru-BAUS-5 yanchep NP beach galah
Rosakakadus (Eolophus roseicapilla), Yanchep Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
lumen (Cat Paw, Kangaroo Paw, Anigozanthos spp.)

Tierwelt: Kleiner Kurznasenbeutler (Isoodon obesulus), Koala, Westliches Irmawallaby (Macropus irma), Westliches Graues Riesenkänguru

lineblack1px

AUS-4 yalgorup NP Lk Hayward fantail
Graufächerschwanz (Rhipidura fuliginosa) im natürlichen Lebensraum, Yalgorup-Nationalpark, Westaustralien © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Einige weitere Nationalparks

Westaustralien: Cape Arid-Nationalpark, D’Entrecasteaux Nationalpark, Fitzgerald River-Nationalpark, Porongurup-Nationalpark, Stirling Range-Nationalpark, Walpole-Nornalup-Nationalpark, Yalgorup-Nationalpark

lineblack1px

Literatur und Internetquellen

Zurück zu Übersicht Lebensräume in Australasien

Weiter zu Trockensavanne

Gelesen 3537 mal Letzte Änderung am Sonntag, 11 Oktober 2020 20:13
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx