Echte Barsche (Meerwasser)

Pinzettfische

Pinzettfisch (Chelmon rostratus) im Aquarium Vannes Pinzettfisch (Chelmon rostratus) im Aquarium Vannes
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Überklasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Barschfische (Percoidei)
Familie: Falterfische (Chaetodontidae)

Vorbemerkung

Pinzettfische sind bunte, durch ihre pinzettartig verlängerte Schnauze auffallende Korallenfische von denen häufig die eine oder andere Art zusammen mit anderen Falter- und sonstigen Korallenfischen gehalten wird und so mithilft, dem Publikum die Biodiversität der Korallenriffe vor Augen zu führen. Insgesamt handelt es sich um 7 Arten, die 2 verschiedenen Gattungen zugeordnet werden. 5 davon werden regelmäßig in europäischen Zoos und Schauaquarien gezeigt, am häufigsten der Orangebinden-Pinzettfisch.

Mindestanforderungen an die Haltung (für alle Arten)

In Deutschland gibt es keine konkreten Mindestnormen. Die 2. Tierhaltungsverordnung Österreichs fordert für bis zu 5 Tieren ein Beckenvolumen ab 1'000 l und für jedes weitere Tier 200 l mehr. In der Schweiz gibt Anhang 2, Tabelle 8 der Tierschutzverordnung an, wie viele Liter Wasser pro cm Gesamtkörperlänge (ohne Schwanzflosse) der gehaltenen Fische angeboten werden müssen.

D LC 650

Orangebinden-Pinzettfisch

Chelmon rostratus • The Copperband Butterflyfish • Le chelmon à bandes cuivrées

Pinzettfisch (Chelmon rostratus), Aquazoo Düsseldorf - Pressefoto Aquazoo
Pinzettfisch (Chelmon rostratus), Aquazoo Düsseldorf - Pressefoto Aquazoo

 

 

535 027 008 001 chelmon rostratus map
Approximative Verbreitung des Orangebinden-Pinzettfischs (Chelmon rostratus)

 

 

535 027 008 001 chelmon rostratus rhenen PD1
Pinzettfisch (Chelmon rostratus) im Ouwenhands Dierenpark, Rhenen © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

 

535 027 008 001 chelmon rostratus TPB KR1
Pinzettfisch (Chelmon rostratus) im Tierpark Berlin © Klaus Rudloff, Berlin

 

 

Pinzettfisch (Chelmon rostratus), Aquazoo Düsseldorf - Pressefoto Aquazoo
Pinzettfisch (Chelmon rostratus), Aquazoo Düsseldorf - Pressefoto Aquazoo

 

 

Weitere Bilder auf BioLib.cz

Körperbau und Körperfunktionen

Pinzettfische werden bis 20 cm lang. Die Männchen erkennt man am steiler verlaufenden Stirnprofil. Auffallend ist die lange schnabelartige und spitze Schnauze mit dem winzigen Maul. Sie haben zahlreiche borstenartige Zähne auf beiden Kiefern. Das Gaumenbein (Palatinum) ist zahnlos. Arttypisch für Chelmon rostratus sind die goldgelben, vertikalen Streifen auf Kopf und Körper. Seine Rückenflosse weist 9 Stachel- und 28-30 Weichstrahlen auf, die Afterflosse 3 Stachel- und 19-21 Weichstrahlen [1; 2; 5].

Verbreitung

Indo-Pazifik: Östlicher Indischer (ab Andamanen) und westlicher Pazifischer Ozean bis zu den Ryukyu-Inseln und Ostaustralien. Australien, Hong Kong, Indien (Nikobaren und Andamanen), Indonesien, Japan, Malaysia, Myanmar, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomonen, Singapur, Sri Lanka, Taiwan, Thailand; Vietnam [1; 3].

Lebensraum und Lebensweise

Pinzettfische leben einzeln oder paarweise in 1-25 m Tiefe an Felsküsten, Korallenriffen - vorzugsweise auf deren geschützer Innenseite - sowie in Lagunen und Flussmündungen, sowohl im Salz- wie im Brackwasser. Sie ernähren sich von Wirbellosen wie Kleinkrebschen und Borstenwürmern, die sie dank ihrer schmalen, verlängerten Schnauze aus Spalten von fein verästelten Korallen herausholen können [3; 4; 5].

Gefährdung und Schutz

Die Art ist weit verbreitet und nicht auf Korallenriffe beschränkt. Sie gilt daher aufgrund einer Beurteilung aus dem Jahr 2009 als weltweit nicht gefährdet, der Handel sollte jedoch überwacht werden [3].

Der internationale Handel ist durch CITES nicht geregelt.

Bedeutung für den Menschen

Fischereilich ist der Orangebinden-Pinzettfisch ziemlich unbedeutend, er befindet sich jedoch im internationalen Aquarienfischhandel. Von 1988-2002 gelangten im Jahresmittel etwa 2'800 Exemplare in den Handel [3].

Haltung

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in etwa 80 europäischen Einrichtungen gezeigt, von denen sich rund 40% im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Taxonomie und Nomenklatur

Der Orangebinden-Pinzettfisch wurde 1758 von Carl von LINNÉ als "Chaetodon rostratus" beschrieben. 1817 wurde sie vom französischen Arzt und Naturforscher Hippolyte CLOQUET in die neue Gattung Chelmon eingeteilt [1].

Literatur und Internetquellen

  1. FISH BASE
  2. GRZIMEK, B. (Hrsg. 1970)
  3. MYERS, R. & PRATCHETT, M. (2010). Chelmon rostratus. The IUCN Red List of Threatened Species 2010: e.T165659A6083324. http://www.iucnredlist.org/details/165659/0. Downloaded on 25 March 2018.
  4. STUDER, P. (1986)
  5. WOOD, E. & AW, M. (2002)

Zurück zu Übersicht Fische

Weiter zu Pyramidenfalterfische (Hemitaurichthys spp.)

Gelesen 9658 mal Letzte Änderung am Samstag, 18 Mai 2019 16:25
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx