Eigentliche Tauben

Celebes-Erdtaube

Celebes-Erdtaube (Gallicolumba tristigmata) im Zoo Berlin Celebes-Erdtaube (Gallicolumba tristigmata) im Zoo Berlin
© Klaus Rudloff, Berlin

Ordnung: Taubenvögel (COLUMBIFORMES)
Familie: Tauben (Columbidae)
Unterfamilie: Eigentliche Tauben (Columbinae)

D LC 650

Celebes-Erdtaube

Gallicolumba tristigmata • The Sulawesi Ground-dove • La gallicolombe tristigmate

217 003 012 014 gallicolumba tristigmata BerlinZoo KR2
Celebes-Erdtaube (Gallicolumba tristigmata) im Zoo Berlin © Klaus Rudloff, Berlin

 

 

217 003 012 016 gallicolumba tristigmata map KR
Approximative Verbreitung der Celebes-Erdtaube (Gallicolumba tristigmata)

 

 

Weitere Bilder auf BioLib.cz

Stimme auf XENO-CANTO

    

Die auch Hopftaube genannte Celebes-Erdtaube ist die größte Art ihrer Gattung. Selbst nicht gefährdet, kann sie dazu beitragen, Sulawesi-Themenausstellungen zu bereichern, in denen für die Erhaltung der zahlreichen gefährdeten Arten dieser Insel geworben wird.

Körperbau und Körperfunktionen

Mit 32-35 cm Gesamtlänge ist die Celebes-Erdtaube die größte Art der Gattung. Sie ist charakterisiert durch eine goldgelbe Stirn, einen grauen Oberkopf und rotvioletten Nacken. Die Oberseite ist olivbraun, die Brust grau, die Unterbrust gelb-orange, der Bauch hellbraun. Der Schnabel ist dunkelgrau, die Iris dunkelbraun und die Füße sind rötlich [2; 4].

Verbreitung

Südostasien: Indonesien (Sulawesi) [1].

Lebensraum und Lebensweise

Die Celebes-Erdtaube besiedelt Primärwälder vom Tiefland bis auf eine Höhe von 2000 m. Die Vögel leben fast ausschließlich auf dem Boden. Werden sie aufgescheucht, fliegen sie nur wenige Meter und fliehen dann zufuß weiter. Die Nahrung besteht aus Sämereien und Früchten, ferner werden Insekten und wohl auch andere Wirbellose gefressen. Das Gelege wird während 18 Tagen ausgebrütet, die Nestlingszeit dauert 16-18 Tage [1; 2; 4].

Gefährdung und Schutz

Das effektive Areal ist vermutlich nicht sehr groß und die Bestandsgröße ist nicht bekannt. Der Populationstrend ist negativ, aber die Art ist gebietsweise immer noch häufig. Daher wurde sie nicht als gefährdet eingestuft (Rote Liste: LEAST CONCERN) [1].

Der internationale Handel ist unter CITES nicht geregelt.

Bedeutung für den Menschen

Die Goldbrust-Erdtaube wird laut IUCN für den internationalen Vogelhandel gefangen (wo sie allerdings bestenfalls sporadisch anzutreffen ist) [1].

Haltung

Wie andere Erdtauben sollten Celebes-Erdtauben wegen der Gefahr von Jungtierverlusten nicht zusammen mit größeren Hühnervögeln gehalten werden.

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in weniger als 20 Zoos gezeigt, von denen sich ein paar im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Mindestanforderungen an Gehege: In Deutschland und der Schweiz gibt es keine konkreten Mindestanforderungen an Gehege für Wildtauben. Die 2. Tierhaltungsverordnung Österreichs schreibt für die Haltung mittelgroßer Tauben eine Voliere mit einer Grundfläche von 3 m² und einer Höhe von 2 m vor.

Taxonomie und Nomenklatur

Die Celebes-Erdtaube wurde 1855 von Prinz Charles Lucien BONAPARTE als "Columba tristigmata" erstmals wissenschaftlich beschrieben. Der heute gültige Gattungsname Gallicolumba wurde 1849 von dem aus dem Elsass stammenden Verleger und Autor Johann Georg HECK eingeführt. Die Art wird bisweilen in eine eigene Untergattung Diopezus gestellt. Es gibt drei Unterarten, die sich in ihrer Gefiederfärbung deutlich unterscheiden [2; 3].

Literatur und Internetquellen

  1. BIRDLIFE INTERNATIONAL (2018). Gallicolumba tristigmata. The IUCN Red List of Threatened Species 2018: e.T22691014A130176506. http://dx.doi.org/10.2305/IUCN.UK.2018-2.RLTS.T22691014A130176506.en . Downloaded on 02 September 2019.
  2. DEL HOYO, J., ELLIOTT, A. et al. (eds., 1992-2013)
  3. DEL HOYO, J., COLLAR, N., CHRISTIE, D.A., ELLIOTT, A. & FISHPOOL L.D.C. (2014)
  4. GRUMMT, W. & STREHLOW, H. (2009) 

Zurück zu Übersicht Tauben und Flughühner

Weiter zu Krontaube (Goura cristata)

Gelesen 9723 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 17 März 2022 16:58
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx