Dorsche, Meeräschen, Ährenfische, Zahnkärpflinge

Charco-Azul-Wüstenkärpfling

Charco-Azul-Wüstenkärpfling (Cyprinodon veronicae) im Tiergarten Schönbrunn Charco-Azul-Wüstenkärpfling (Cyprinodon veronicae) im Tiergarten Schönbrunn
© Petra Urbanek / TG Schönbrunn

Überklasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Eierlegende Zahnkärpflinge (Cyprinodontidae)
Unterfamilie: Cyprinodontinae

D CR 650

EEPCharco-Azul-Wüstenkärpfling

Cyprinodon veronicae • The Charco Palma Pupfish • Le cyprinodon de Charco Azul

525 005 009 051 cyprinodon veronicae vienna NorbertPotensky
Charco-Azul-Wüstenkärpfling (Cyprinodon veronicae) im Tiergarten Schönbrunn © Norbert Potensky / TG Schönbrunn

 

 

525 005 009 051 cyprinodon veronicae map
(Ehemaliges) Vorkommen des Charco-Azul-Wüstenkärpflings (Cyprinodon veronicae)

 

Weitere Bilder auf BioLib.cz

Weil der Charco-Azul-Wüstenkärpfling in der Natur höchstwahrscheinlich ausgestorben ist, liegt sein Überleben in der Hand interessierter Zoos und Schauaquarien, wo ihm eine weitere Verbreitung zu wünschen ist, sowie qualifizierter Privathalter.

Körperbau und Körperfunktionen

Der Charco-Azul-Wüstenkärpfling erreicht eine Gesamtlänge von 5-5.5 cm [2; 3].

Verbreitung

Mexiko: Der Charco-Azul-Wüstenkärpfling stammt aus den Süßwasserquellen von Ojo Charco Azul im südlichen Nuevo León, die sich auf einer Höhe von 1'600 m am Fuß der Sierra Montelongo Pedregoso befinden [1; 2; 3].

Lebensraum und Lebensweise

Der Charco-Azul-Wüstenkärpflings ist kein Saisonfisch, d. h. er kann nicht dank die Trockenheit überstehenden Eiern in periodisch austrocknenden Gewässern überleben. Das Wasser seines ehemaligen Lebensraums war kristallklar und hatte eine Temperatur von 19-20ºC. Der Gewässerboden war lehmig oder schlammig [2].

Gefährdung und Schutz

Die Art wurde 1995 letztmals gesichtet. 1996 wurde sie als "vom Aussterben bedroht" in die Rote Liste aufgenommen. Seit 2019 gilt sie offziell als in der Natur ausgestorben (Rote Liste: EXTINCT IN THE WILD) [1; 3].

Der internationale Handel ist durch CITES nicht geregelt.

Haltung

Haltung in europäischen Zoos: Der Charco-Azul-Wüstenkärpfling wird in nur ganz wenigen europäischen Einrichtungen gezeigt, darunter welchen im deutschsprachigen Raum. Für Details siehe Zootierliste. Seit 2022 gibt es ein "New Style"-EEP für Cyprinodontidae- und Aphaniidae-Arten, das vom Whipsnade Wild Animal Park koordiniert wird.

Mindestanforderungen: In Deutschland und Österreich gibt es keine konkreten Mindestnormen. In der Schweiz gibt Anhang 2, Tabelle 8 der Tierschutzverordnung an, wie viele Liter Wasser pro cm Gesamtkörperlänge (ohne Schwanzflosse) der gehaltenen Fische angeboten werden müssen.

Taxonomie und Nomenklatur

Die Art wurde erst 1993 zusammen mit drei weiteren Killifischarten aus Mexiko von einem Autorenteam der Universität Nuevo León wissenschaftlich beschrieben [2].

Literatur und Internetquellen

  1. VALDES GONZALES, A. (2019). Cyprinodon veronicae. The IUCN Red List of Threatened Species 2019: e.T6175A3107453. https://dx.doi.org/10.2305/IUCN.UK.2019-2.RLTS.T6175A3107453.en . Downloaded on 20 December 2020.
  2. FISH BASE
  3. TIERGARTEN SCHÖNBRUNN

Zurück zu Übersicht Fische

Weiter zu Valencia-Kärpfling (Valencia hispanica)

Gelesen 12310 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 April 2023 13:57
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx