Wachsschnabel-Papageien

Chinasittich

Männlicher Chinasittich (Psittacula derbiana) im Wektvogelpark Walsrode Männlicher Chinasittich (Psittacula derbiana) im Wektvogelpark Walsrode
© Klaus Rudloff, Berlin

Ordnung: Papageienvögel (Psittaciformes)
Familie: Echte Papageien (Psittacidae)
Unterfamilie: Eigentliche Papageien (Psittacinae)
Tribus: Wachsschnabelpapageien (Psittaculini)

D NT 650

Chinasittich

Psittacula derbianaThe Lord Derby's ParakeetLa perruche de Derby

218 003 053 007 psittacula derbiana exotis thun PD1
Chinasittich (Psittacula derbiana) an der Exotis-Ausstellung Thun 2018 © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

 

218 003 053 007 psittacula derbiana
Approximative Verbreitung des Chinasittichs (Psittacula derbiana)

 

 

218 003 053 007 psittacula derbiana walsrode KR1
Weiblicher Chinasittich (Psittacula derbiana) im Weltvogelpark Walsrode © Klaus Rudloff, Berlin

 

 

218 003 053 007 psittacula derbiana goerlitz CHammer
Chinasittiche (Psittacula derbiana) im Naturschutz-Tierpark Görlitz © Catrin Hammer, NTP Görlitz

Text

Körperbau und Körperfunktionen

Der Chinasittich erreicht eine Gesamtlänge von 46-50 cm und gehört damit zu den größten Arten seiner Gattung. Beim Männchen ist der Oberschnabel rot, beim eweibchen schwarz gefärbt. Auch ist die Gefiederfärbung der Weibchen etwas blasser.  

Verbreitung

Südostasien: Vom Nordosten Indiens (Arunachal Pradesh und Assam) bis Süd-China (Südost-Tibet, West-Sichuan und West-Yunnan)

Lebensraum und Lebensweise

Das Gelege des Chinasittichs besteht aus 2-4 Eiern, die während 26-28 Tagen ausgebrütet werden. Die Nestlingszeit beträgt etwa 49 Tage. Die erste bekannte Nachzucht in Menschenobhut gelang in den USA im Jahr 1930 [4].

Gefährdung und Schutz

Wegen der hauptsächlich als Folge des Vogelhandel abnehmenden Bestände wird die Art seit 2011 als potenziell gefährdet eingestuft (Rote Liste: NEAR THREATENED).

Der internationale Handel ist nach CITES Anhang II geregelt.

Bedeutung für den Menschen

Text

Haltung

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in rund 50 Zoos gezeigt, von denen sich etwa die Hälfte im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Im Rahmen des Europäischen Zoo- und Aquarienverbandes EAZA gibt es ein Überwachungsprogramm für die Zoobestände, das vom Naturschutz-Tierpark Görlitz geleitet wird.

Taxonomie und Nomenklatur

Text

Literatur und Internetquellen

  1. CITES TRADE DATA BASE
  2. DEL HOYO, J., ELLIOTT, A. et al. (eds., 1992-2013)
  3. DEL HOYO, J., COLLAR, N., CHRISTIE, D.A., ELLIOTT, A. & FISHPOOL L.D.C. (2014)
  4. GRUMMT, W. & STREHLOW, H. (2009)     

Zurück zu Papageienvögel (PSITTACIFORMES)

Weiter zu Kleiner Vasapapapagei (Coracopsis nigra)

Gelesen 154 mal Letzte Änderung am Sonntag, 07 Oktober 2018 05:43
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx