S

SÈJA, R. (2004)

Einfluß von Individualität und Haltungsbedingungen auf das Sozialverhalten und die Aktivität Asiatischer Löwen (Panthera leo persica).

Diplomarbeit

140 Seiten

Math.-Nat. Fakultät, Universität zu Köln
Leitung: Prof. Dr. G. Nogge
Zoo Köln

Zusammenfassung:

Ziel dieser Studie war es zu untersuchen, ob in der Zoopopulation des Asiatischen Löwen individuelle Verhaltensunterschiede durch Geschlecht, Alter, Aufzucht- und Haltungsbedingungen beeinflusst werden und ob es einen Hinweis auf unterschiedliche Verhaltensstrategien gibt. Auch sollte geprüft werden, ob ein Zusammenhang zwischen der Frequenz sozinegativen Verhaltens und dem Grad an Aufmerksamkeit sowie der Frequenz explorativen Verhaltens besteht, was bereits in Untersuchungen an Mäusen nachgewiesen wurde. In Fallstudien wurde untersucht, ob die Verhaltensweisen im Innen- und im Aussengehege des Tierparks Berlin in unterschiedlicher Häufigkeit auftreten, wie sich das Verhalten der subadulten Jungtiere der Haltung Köln in zwei verschiedenen Entwicklungsstufen unterscheidet und wie sich das Zuchtpaar des Zoo Köln in verschiedenen Gruppenzusammensetzungen verhält. Für die Fallstudie zum Einfluss des Alters auf subadulte Asiatische Löwen und den Einfluss der Gruppenzusammensetzung wurden zum Vergleich Daten aus dem 2003 absolvierten Praktikum über 52 Stunden herangezogen 

Im Rahmen dieser Arbeit wurden mittels Focal-Sampling und Scan-Sampling Beobachtungen über 567 Stunden an 12 Tieren in 5 verschiedenen Haltungen durchgeführt und individuelle Verhaltensprofile und Aktivitätsbudgets erstellt sowie Haltungen charakterisiert. Dabei wurden Verhaltensweisen untersucht, die einen Aufschluss darüber geben, wie das Individuum mit seiner Umwelt interagiert und auf Umwelteinflüsse reagiert.

Mittels Varianzanalyse konnten signifikante Einflüsse des Alters und der Gehegegrösse auf das soziopositive Verhalten, das Komfortverhalten und das Ruhen in Ganzseitenlage nachgewiesen werden. Der Faktor Gehegegrösse beeinflusst ausserdem signifikant die Aufmerksamkeit, während das Komfortverhalten zusätzlich einen signifikanten Einfluss durch das Geschlecht erfährt. Die Fallstudien weisen ausserdem darauf hin, dass Sozialverhalten und Spiel durch die Gruppenzusammensetzung und eine neue Umgebung beeinflusst werden. Die Frequenz des Spielverhalten scheint ausserdem auch durch die Art des Geheges beeinflusst zu werden. Des Weiteren deutete sich an, dass eine neue Umgebung einen Einfluss auf das Explorationsverhalten und die Aufmerksamkeit ausübt. Letztere scheint durch die Gruppenzusammensetzung beeinflusst, was auch auf das olfaktorische und akustische Markierungsverhalten zutreffen könnte.

Es scheint ferner ein Einfluss der Gehegeart und einer neuen Umgebung auf Verhaltensstörungen und das Komfortverhalten und Gähnen zu existieren. Des Weiteren deutete sich an, dass die Aktivität durch Einflüsse der Gruppenzusammensetzung, Eindrücke einer neuen Umgebung und der Art des Geheges reguliert wird. Vor allem scheint jedoch der Anteil des Ruhens in Ganzseitenlage positiv mit der Aussentemperatur zu korrelieren.

Unterschiede zwischen Individuen, die allen Faktoren in gleichem Masse ausgesetzt waren, lieferten Hinweise auf die Existenz von individuellen Verhaltensstrategien in der Population des Asiatischen Löwen.

 

sèja-biblio

Gelesen 3221 mal Letzte Änderung am Samstag, 16 Juni 2018 13:46
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx