S

SAMBRAUS, H.H. & SPANNL-FLOR, M. (2006)

Artgemäße Haltung von Yaks.

Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. (TVT) Merkblatt Nr. 103.
15 Seiten

Volltext herunter laden von: http://www.tierschutz-tvt.de/merkblaetter.html#c5

Einleitung:

Im allgemeinen gilt der Yak als Tierart des Himalaya, also als Tier des Hochgebirges und kalter Regionen. Dort lebt er vorwiegend in Höhen zwischen 2000 und 5000 m. Tatsächlich geht sein Verbreitungsgebiet im Norden aber weit über den Himalaya hinaus. Domestizierte Yaks werden bis in die südlichen Gebiete Sibiriens gehalten. Je weiter er nördlich vorkommt, um so mehr ist er auch in tiefer liegenden Gebieten
anzutreffen.

In Mitteleuropa gibt es domestizierte Yaks außerhalb von Zoos erst seit einigen Jahren und zunächst nur in wenigen größeren Beständen in Oberbayern, in der Schweiz und in Südtirol. Mitunter wird bezweifelt, dass der Yak sich in gemäßigten Zonen halten lässt. Die bisherigen Erfolge sind jedoch ermutigend. Wesentlich ist, dass in der Haltung grundsätzliche Bedürfnisse dieser Tierart berücksichtigt werden.

Das vorliegende Merkblatt soll deutlich machen, unter welchen Bedingungen domestizierte Yaks in Mitteleuropa gehalten werden können. Diese Tiere stehen zwar Hausrindern nahe, haben aber doch eine deutlich andere Lebensweise.

 

sambraus-biblio

Gelesen 2814 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 Juni 2018 06:54
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx