H

HELLER, S. (2011)

Malaria-Erreger in Zoo-Vögeln.

Bachelorarbeit

45 Seiten

Ganze Arbeit

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
(Betreuer: Prof. Dr. Heinz Mehlhorn, Institut für Zellmorphologie, Zellbiologie und Parasitologie) und
Zoo Wuppertal

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Arbeit wurde gezeigt, dass Haussperlinge natürliche Wirte der Vogelmalaria sind und deshalb ein Grund für die Infizierung nicht einheimischer Vögel, wie zum Beispiel Brillenpinguinen sein können. So wurden in den Haussperlingen, Haushühnern und Brillenpinguinen Vogelmalariaerreger vermutlich gleicher Arten gefunden. Der am häufigsten vorgekommene Erreger war Plasmodium relictum. In allen befallenen Erythrozyten waren lediglich Merozoiten und Trophozoiten zu sehen. Aus diesem Grund ist davon auszugehen, dass keines der untersuchten Tiere stark erkrankt war.

Der Parasitennachweis mittels von Raubwanzen gewonnener Blutproben ist in der Arbeit gelungen. Es ist davon auszugehen, dass der Nachweis von anderen im Blut vorkommenden Parasiten ebenfalls möglich ist, jedoch müssen erst umfassende Studien durchgeführt werden. Das neu entwickelte Verfahren der Blutabnahme bei den Brillenpinguinen hat sich bewährt, allerdings ist diese Vorgehensweise nicht weniger stressvoll als die Blutabnahme mit einer Spritze.

 

heller-biblio

Gelesen 1593 mal Letzte Änderung am Dienstag, 26 Juni 2018 16:06
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx