K

KÜHHAAS, P. (2011)

Morphologie des Larynx des Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana).

Morphology of the larynx of the african elephant (Loxodonta africana).

Dissertation, Dr. Med. Vet.

109 Seiten

Department für Pathobiologie (Institut für Anatomie und Histologie) der Veterinärmedizinischen Universität Wien
Betreuer: Univ.-Prof.Dr.med.vet. Gerald Weissengruber, Institut für Anatomie und Histologie, Department für Pathobiologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien
Tiergarten Schönbrunn, Wien

Voller Text

Zusammenfassung:

Es gibt mehrere Publikationen, die sich mit den komplexen akustischen Kommunikationssystemen des Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) insbesondere mit der Infraschallkommunikation auseinandersetzen. Über die anatomischen Strukturen des Vokaltrakts ist jedoch bisher wenig bekannt. Die Kehlköpfe von zwei adulten und zwei juvenilen Afrikanischen Elefanten wurden präpariert und die Knorpel, Muskeln, Bänder und Gelenke nach den Methoden der makroskopischen Anatomie untersucht. Die Plicae vocalis und vestibularis sowie die Epiglottis wurden histologisch untersucht. Von den zwei adulten Individuen wurden CT-Aufnahmen des Larynx angefertigt. Die Epiglottis ist kurz und breit, ihre Apex ist abgerundet und in einem Winkel von fast 90° nach rostral gerichtet. Schild-, Ring- und Aryknorpel sind über synoviale, aber wenig bewegliche Gelenke verbunden, deren Kapseln elastische Fasern enthalten. Ein Foramen thyroideum findet sich in allen Schildknorpeln, bei einem juvenilen Elefanten wurden zwei Foramina thyroideae gefunden. Der M. thyreoarytaenoideus liegt lateral der Plicae vocalis und vestibularis sowie medial des Schildknorpels und zieht zum Processus muscularis und zur gesamten dorsolateralen Kante des Aryknorpels. Eine Trennung in M. vocalis und M. vestibularis ist nicht zu erkennen. Die breite Plica vocalis verläuft von caudodorsal nach rostroventral in einem Winkel von etwa 35 Grad und verbreitert sich leicht von dorsal nach ventral. Sie hat eine sehr scharfe rostrale Kante und ist von der Plica vestibularis durch einen sehr flachen Ventriculus laryngis getrennt. Der Umriss der Plica vestibularis ist dreieckig. Ein Ligamentum vocalis und vestibularis konnten weder makroskopisch noch histologisch nachgewiesen werden.

Summary

There are several publications that describe the complex acoustic communication systems of the African Elephant (Loxodonta Africana) including the use of low-frequency vocalization. But very little is known about the anatomical structures of the vocal tract. Larynges of two adult and two juvenile African elephants were dissected and the cartilages, muscles, ligaments and related joints were studied by means of macroscopic anatomical methods. Histological sections were taken of the focal fold, vestibular fold and epiglottis. CTscans of the larynges were taken in the two adult individuals.The epiglottis is wide and short, its apex is rounded and directed rostrally in an angle of nearly 90°. The thyroid cartilage, cricoid cartilage and the two arytenoid cartilages are connected via synovial joints that are little flexible and whose capsules consist elastic fibres. A thyroid foramen occurs constantly within the thyroid cartilage. In one juvenile elephant two thyroid foramina were found. The thyroarytenoid muscle lies lateral of the vocal and the vestibular fold and medial of the thyroid cartilage and reaches to the Processus muscularis and the entire dorso-lateral edge of the arytenoid cartilage. It is not divided in two portions. The broad vocal fold runs from caudodorsal to rostroventral in an angle of about 35 degrees and widens slightly during its course to ventral. It has a sharp rostral edge and is separated from the vestibular fold by a shallow ventriculus laryngis. The vestibular fold has a triangle-like shape. A vocal ligament or vestibular ligament could neither be identified macroscopically nor histologically.

 

kühhaas-biblio

Gelesen 9759 mal Letzte Änderung am Dienstag, 26 Juni 2018 15:28
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx