Andere Barsche (Meerwasser)

Demoisellen

Gelbschwanz-Demoiselle (Chrysiptera parasema) im Zoo Zürich Gelbschwanz-Demoiselle (Chrysiptera parasema) im Zoo Zürich
© Enzo Franchini, Zoo Zürich

Überklasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Lippfischartige (Labroidei)
Familie: Riffbarsche (Pomacentridae)
Unterfamilie: Eigentliche Riffbarsche (Pomacentrinae)

Vorbemerkung

Demoisellen fallen durch ihre leuchtenden Farben auf. Sie sind zwar territorial, aber weniger aggressiv als viele andere Riffbarsche. Sie werden deshalb häufig gehalten und können in Verbindung mit den anderen Arten die Biodiversität der Korallenriffe illustrieren. In europäischen Zoos und Schauaquarien werden etwa ein Drittel der insgesamt 34 Arten gezeigt.

Mindestanforderungen an die Haltung (für alle Arten)

In Deutschland gibt es keine konkreten Mindestnormen. Die 2. Tierhaltungsverordnung Österreichs fordert für ein Paar oder eine Gruppe Riffbarsche ein Becken von mindestens 1'000 l Inhalt. In der Schweiz gibt Anhang 2, Tabelle 8 der Tierschutzverordnung an, wie viele Liter Wasser pro cm Gesamtkörperlänge (ohne Schwanzflosse) der gehaltenen Fische angeboten werden müssen.

D NB 650

Gelbschwanz-Demoiselle

Chrysiptera parasema • The Yellowtail Damselfish • La demoiselle à queue dorée

535 111 0109 022 chrysiptera parasema BER KR1
Gelbschwanz-Demoiselle (Chrysiptera parasema) im Zoo-Aquarium Berlin © Klaus Rudloff, Berlin

 

 

535 111 010 022 chrysiptera parasema map
Approximative Verbreitung der Gelbschwanz-Demoiselle (Chrysiptera parasema)

 

 

535 111 0109 022 chrysiptera parasema kosice KR1
Gelbschwanz-Demoiselle (Chrysiptera parasema) im Zoo Kosice © Klaus Rudloff, Berlin

 

 

535 111 0109 022 chrysiptera parasema TPB KR1
Gelbschwanz-Demoiselle (Chrysiptera parasema) im Tierpark Berlin © Klaus Rudloff, Berlin

 

 

Weitere Bilder auf BioLib.cz

Körperbau und Körperfunktionen

Die Gelbschwanz-Demoiselle wird 5-6 cm lang. Die Rückenflosse weist 13 Stachel- und 10-12 Weichstrahlen auf, die Afterflosse 2 Stachel- und 11-12 Weichstrahlen [1; 2].

Verbreitung

Westpazifik: Indonesien, Philippinen, Nordküste Neuguineas, Salomonen, Ryukyu-Inseln (Japan), möglicherweise auch im Great Barrier Reef [2].

Lebensraum und Lebensweise

Gelbschwanz-Demoisellen leben in kleinen Schwärmen in geringen Meerestiefen von 1-16 m an Riffen mit Acropora-Korallen. Wie andere Korallenfische auch sind sie während der Fortpflanzungsperiode territorial und verjagen dann nicht nur Artgenossen, sondern auch andere blaue Demoisellen. Das Gelege umfasst etwa 300 Eiere. Es haftet an Korallen oder Steinen. Es wird vom Männchen bewacht und vehement gegen jeden Eindringling, auch die Mutter, verteidigt [1; 2; 3].

Gefährdung und Schutz

Die Art wurde im Rahmen der Roten Liste noch nicht beurteilt.

Der internationale Handel ist durch CITES nicht geregelt.

Bedeutung für den Menschen

Wegen ihrer plakativen Färbung ist die Gelbschwanz-Demoiselle ein beliebter Aquarienfisch, dessen Zucht schon mehrfach gelungen ist [1].

Haltung

Über die Welterstzucht, die in Ancona gelang, wurde im Jahr 2003 auführlich berichtet [3].

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in rund 70 europäischen Einrichtungen gezeigt, von denen sich gegen ein Drittel im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Taxonomie und Nomenklatur

Die Art wurde 1918 vom amerikanischen Zoologen Henry Weed FOWLER aus Philadelphia als "Abudefduf parasema" beschrieben. und später in die von dem englischen Illustrator und Hobby-Zoologen William John SWAINSON bereits 1839 aufgestellte Gattung Chrysiptera umgeteilt [2]

Literatur und Internetquellen

  1. BAENSCH, H. A. & PATZNER, R.A. (1998)
  2. FISH BASE
  3. OLIVOTTO, I., CARDINALI, M., BARBARESI, L., MARADONNA, F. & CARNEVALI, O. (2003)

Zurück zu Übersicht Fische

Weiter zu Preußenfische (Dascyllus spp.)

Gelesen 6681 mal Letzte Änderung am Sonntag, 16 August 2020 08:28
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx