Salmlerartige

Schwarzer Pacu

Schwarzer Pacu (Colossoma macropomum) im Aquarium des Tropiques, Allex Schwarzer Pacu (Colossoma macropomum) im Aquarium des Tropiques, Allex
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Überklasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Sägesalmler (Serrasalmidae)

D NB 650

Schwarzer Pacu

Colossoma macropomum • The Black Pacu • Le pacu noir

516A 004 017 000 colossoma macropomum schmiding PD2
Schwarzer Pacu (Colossoma macropomum) im Zoo Schmiding © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

 

516A 004 017 000 colossoma macropomum map
Approximative Verbreitung des Schwarzen Pacus (Colossoma macropomum)

 

 

516A 004 017 000 colossoma macropomum schmiding PD
Schwarzer Pacu (Colossoma macropomum) im Zoo Schmiding © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

 

516A 004 017 000 colossoma macropomum beauval1
Schwarze Pacu (Colossoma macropomum) vergesellschaftet mit Manatis (Trichechus manatus) im ZooParc de Beauval © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

 

Weitere Bilder auf BioLib.cz

Wegen seiner Größe zieht der Schwarze Pacu die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Er kann daher gut als Botschafterart für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der neotropischen Urwaldlebensräume eingesetzt werden. Dies umso mehr, als er sich problemlos mit anderen Fischen und sogar mit Seekühen vergesellschaften lässt. Er wird daher in zahlreichen europäischen Zoos und Schauaquarien gezeigt.

Körperbau und Körperfunktionen

Der Schwarze Pacu wird über 70 cm, im Extremfall über einen Meter lang und kann ein Gewicht bis zu 40 kg erreichen. Auffällig sind die schwarzen Säume der After- und der Schwanzflosse [1; 3].

Verbreitung

Tropisches Südamerika: Im Orinoko- und Amazonasbecken in Kolumbien, Venezuela, Peru, Bolivien und Brasilien.

Lebensraum und Lebensweise

Der Schwarze Pacu ist ein friedlicher, pflanzenfressender Schwarmfisch [3].

Gefährdung und Schutz

Der Schwarze Pacu wird zu Speisezwecken in Teichen gezüchtet [1] und ist somit kaum gefährdet. Im Rahmen der Roten Liste wurde die Art aber noch nicht beurteilt.

Der internationale Handel ist durch CITES nicht geregelt.

Bedeutung für den Menschen

Für die Bewohner der großen Wälder Südamerikas ist der Schwarze Pacu ein bedeutender Speisefisch, der frisch oder geräuchert vermarktet bzw. verzehrt wird [2].

Haltung

Der Schwarze Pacu benötigt im Aquarium recht viel Platz und Versteckmöglichkeiten benötigt, aber stellt an das Wasser keine hohen Anforderungen [3]. Er kann auch problemlos mit Karibischen Seekühren (Trichechus manatus) vergesellschaftet werden.

Haltung in europäischen Zoos: Die Art wird in über 100 europäischen Einrichtungen gezeigt, von denen sich etwa ein Fünftel im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Mindestanforderungen: In Deutschland und Österreich gibt es keine konkreten Mindestnormen. In der Schweiz gibt Anhang 2, Tabelle 8 der Tierschutzverordnung an, wie viele Liter Wasser pro cm Gesamtkörperlänge (ohne Schwanzflosse) der gehaltenen Fische angeboten werden müssen.

Taxonomie und Nomenklatur

Die Art wurde 1816 von dem französischen Naturforscher und Direktor der Ménagerie von Paris, Georges CUVIER, als "Myletes macropomus" beschrieben und wurde 1903 von dem in den USA tätigen, deutschstämmigen Ichthyologen Carl H. EIGENMANN und seinem Kollegen Clarence Hamilton KENNEDY in die monotypische Gattung Colossoma versetzt [1].

Literatur und Internetquellen

  1. FISH BASE
  2. GRZIMEK, B. (Hrsg. 1970)
  3. RIEHL, R. & BAENSCH, H.A. (1985)

Zurück zu Übersicht Fische

Weiter zu Gefleckter Scheibensalmler (Metynnis maculatus)

Gelesen 1061 mal Letzte Änderung am Sonntag, 19 Mai 2019 10:42
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx