Habichtartige

Wüstenbussard

Wüstenbussard (Parabuteo unicinctus) im Zoo Heidelberg Wüstenbussard (Parabuteo unicinctus) im Zoo Heidelberg
Rose von Selasinski, Heidelberg

Ordnung: Greifvögel (ACCIPITRIFORMES)
Unterordnung: Habichtartige und Fischadler (ACCIPITRES)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Unterfamilie: Bussarde (Buteoninae)


D LC 650

Wüstenbussard

Parabuteo unicinctus • The Harris's Hawk • La buse de Harris

213-003-050-001 parabuteo unicinctus TP Bochum PM
Wüstenbussard-Küken (Parabuteo unicinctus) im Tierpark Bochum - Pressefoto TP Bochum
Gefährdung und Schutz: Der Wüstenbussard hat eine sehr weite Verbreitung und auch eine große Gesamtpopulation. Obwohl die Bestände eher zurückgehen, wird er global nicht als gefährdet betrachtet (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationaler Handel ist nach CITES Anhang II geregelt.

Verbreitung: Nord- und Südamerika: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ekuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Paraguay, Peru, USA, Uruguay, Venezuela. Ev. auch in Panama und Surinam

213 003 050 001 parabuteo unicinctus hellenthal PD1
Wustenbussard (Parabuteo unicinctus) im Wildpark Hellenthal © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Lebensraum und Lebensweise:
Der Wüstenbussard besiedelt nicht nur Wüsten und Halbwüsten, wie sein Name vermuten lässt, sondern kommt auch in Trocken- und Feuchtsavannen und sogar in Sumpfgebieten vor. Er ist ein opportunistischer Jäger, der Hasen, Kaninchen, Erdhörnchen, Wachteln, Rallen, Spechte und andere Vögel sowie Echsen und Schlangen jagt. Zur Jagd auf größere Tiere können sich bis zu sechs Vögel zusammenschließen.

Haltung in europäischen Zoos: Der "Harris's Hawk" wird sehr oft in Flugschauen eingesetzt. Er wird in rund 230 Zoos und Falkenhöfen gehalten, von denen sich gegen ein Drittel im deutschsprachigen Raum befinden. Für Details siehe Zootierliste.

Taxonomie und Nomenklatur: Der Wüstenbussard bildet eine monotypische Gattung.

Literatur:

  1. DEL HOYO, J., ELLIOTT, A.. & SARGATAL, J. (eds., 1994)

Zurück zu Übersicht Greifvögel

Weiter zu Schlangenadler (Circaetus gallicus)

Gelesen 433 mal Letzte Änderung am Sonntag, 24 Juni 2018 14:28
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx