Schutz für heimische Amphibien

Kölner Zoo: Information und Laichbiotop

Der Amphibienweiher im Kölner Zoo Der Amphibienweiher im Kölner Zoo
Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Amphibienlebensraum im Kölner Zoo

12-4-17-2 koeln
Grasfroschlaich im Amphibienweiher des Kölner Zoos © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

 

12-4-17-3 koeln
Der Amphibienweiher im Kölner Zoo, Beschriftung © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Um die Zoobesucher auf die Bedeutung amphibiengerechter Gartenteiche aufmerksam zu machen, legte der Kölner Zoo im "Jahr des Frosches 2008" im Rahmen eines Aktionstags zusammen mit dem Stadtverband Köln des NABU auf dem Gelände der früheren Zooschule mitten im Zoo einen Amphibienteich an. Eine Grube wurde ausgehoben, mit Folie ausgelegt, und ein Boden aus Kies und Sand modelliert und einige Pflanzen eingebracht. Dann wurde der Teich sich selbst überlassen.

Zuerst wurde das künstliche Kleingewässer von Kleinstlebewesen besiedelt. Algen, Bakterien und Eier von Kleinkrebsen wurden durch den Wind eingetragen und Insekten und Wasserschnecken siedelten sich an. Schon bald wanderten auch Amphien ein, nämlich Grasfrösche und Teichmolche, die den Teich als Laichgewässer und Lebensraum nutzen.

Mittels einer großen Schautafel werden die Zoobesucher über den Teich und die Gefahren für heimische Amphibien informiert und aufgefordert, selbst Gartenteiche - ohne Fischbesatz - als Lebensraum für Amphibien zu erstellen.

Literatur und Internetquellen

Zurück zu Schutz für heimische Amphibien

Gelesen 14807 mal Letzte Änderung am Dienstag, 20 Juli 2021 05:53
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern hyperworx